Heim

Marbella

Gemeinde Marbella
Wappen Karte von Spanien
DEC
Basisdaten
Staat: Spanien
Region: Andalusien
Provinz: Málaga
Comarca: Costa del Sol Occidental
Koordinaten 36° 31′ N, 4° 53′ WKoordinaten: 36° 31′ N, 4° 53′ W
Höhe: 27 msnm
Fläche: 114,3 km²
Einwohner: 126.422 (2007)
Bevölkerungsdichte: 1.106,05 Einwohner/km²
Postleitzahl: 29600
Gemeindenummer (INE): 29 0691
Nächster Flughafen: Málaga (Aeropuerto de Málaga, 43 km)
Verwaltung
Amtssprache: Kastilisch
Bürgermeister/in: María Ángeles Muñoz Uriol (PP)
Webpräsenz der Gemeinde
Lage der Gemeinde
Provinz Málaga

Marbella ist eine südspanische Stadt und ein bekannter Badeort an der Costa del Sol in der Provinz Málaga mit 126.422 Einwohnern (Jahr 2007).

Die Stadt verfügt über mehrere Jachthäfen ( u.a Puerto Banús) und einen Fischereihafen. Im benachbarten San Pedro de Alcántara, das auf das römische Silniana zurückgeht, finden sich antike Mosaike und Thermalbäder sowie die Überreste einer frühchristlichen Basilika aus dem 4. Jahrhundert.

Auf dem Gemeindegebiet von Marbella finden sich zahlreiche Siedlungen, die sich teilweise im Privatbesitz von Eigentümergemeinschaften befinden, wie z. B. Bosquemar oder Marbesa.

Inhaltsverzeichnis

Jüngere Geschichte

Im Jahr 1991 wird der Bauunternehmer und Präsident des Fußballvereins Atlético Madrid Jesús Gil y Gil mit großer Mehrheit zum Bürgermeister gewählt. Die von ihm gegründete Partei „Unabhängige Liberale Gruppe“ (auf Spanisch GIL abgekürzt) war mit dem Versprechen angetreten, die Straßenkriminalität zu bekämpfen und den internationalen Glamour zurück zu bringen. Während seiner Amtszeit erfährt die Stadt einen beachtlichen Bau- und Investitionsboom, aber nachdem häufig Bau- und Umweltauflagen ignoriert werden, werden schließlich die neueren Pläne durch die andalusische Regierung gestoppt. Im Jahr 2002 wird Gil verhaftet und er muss von seinem Bürgermeisteramt zurücktreten: Man beschuldigt ihn, öffentliche Mittel der Stadt in seinen Fußballverein investiert zu haben. Aber auch unter seiner Nachfolgerin entspannt sich die politische Lage nicht. Im Jahr 2006 wird schließlich der Stadtrat von der spanischen Zentralregierung aufgelöst, da eine Vielzahl von Stadtverordneten wegen Korruptionsverdacht verhaftet wird. Die Gesamtsumme der geflossenen Gelder beläuft sich nach vorsichtigen Schätzungen auf mindestens 2,4 Milliarden Euro[1].

Deutsche in Marbella

Den größten Ausländeranteil in Marbella bilden nach Engländern und Marokkanern, weit vor den Menschen skandinavischer Herkunft die Deutschen. Die Deutsche Schule in der Provinz Málaga befindet sich in Elviria, einem Vorort von Marbella ca. 10 Kilometer von der Stadtmitte entfernt. Sie hat einen guten Ruf und führt auch zur deutschen Hochschulreife. Die Deutsche Schule Provinz Málaga wurde von Juan Hoffmann gegründet.

Sie verfügt sowohl über einen Kindergarten als auch über eine Grundschule. In den weiterführenden Klassen werden Hauptschüler, Realschüler und Gymnasiasten unterrichtet. Neben dem deutschen Lehrangebot werden die Schüler darüber hinaus auch auf spanisch unterrichtet.

Sehenswürdigkeiten in und um Marbella


Siehe auch

Quelle

  1. Faz.net: Marbella - Auf dem Klo ein Miró
 Commons: Category:Marbella – Bilder, Videos und Audiodateien