Heim

Theater Hagen

Das Theater Hagen wurde als Städtisches Schauspielhaus am 5. Oktober 1911 eingeweiht und befindet sich im historischen Gebäude in der Hagener Innenstadt. Mit seinen jährlich rund 10.000 Besuchern und dem Schwerpunkt Musiktheater ist das Theater eines der über die Stadt hinaus bekannten Wahrzeichen und kulturellen Anziehungspunkte.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Gründung ging zurück auf eine Initiative des Hagener Theatervereins und der Hagener Konzertgesellschaft im Jahre 1901. Acht Jahre später wurde dann mit Hilfe vieler Spenden aus der Bürgerschaft die Theater-Aktiengesellschaft ins Leben gerufen. Seitdem versteht sich das Theater bis heute als „Bürgertheater“.

Das Gebäude wurde nach Entwürfen des Darmstädter Architekten Prof. Ernst Vetterlein im neoklassizistischen Stil errichtet. Geschmückt wird die Fassade über dem Haupteingang von vier etwa 2,50 m großen Skulpturen antiker Musen, die von der Bildhauerin Milly Steger stammen.

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde am 15. März 1945 durch einen Großangriff US-amerikanischer Bomber auch das Theatergebäude weitgehend zerstört, nach Kriegsende jedoch wieder aufgebaut. Am 6. September 1949 wurde es wiedereröffnet.

Finanzierung

Das Hagener Theater wird wesentlich durch Steuergelder, ausgezahlt durch die Stadt Hagen, finanziert, projektbezogen erhält das Theater auch Landesmittel. Das Defizit ist seit den 1990ern stetig gewachsen, 2005 betrug es über eine halbe Million Euro.

Jahr Einnahmen Ausgaben Zuschuss
Sparte Theater (Angaben in Euro)
2002 2,344 Mio. 10,145 Mio. 7.801 Mio.
2005 2,677 Mio. 11,337 Mio. 8,660 Mio.
Sparte Orchester (Angaben in Euro)
2002 243.000 4,937 Mio. 4,964 Mio.
2005 326.000 3,620 Mio. 3,304 Mio.

Künstlerische Leitung

Intendanten (I) und Generalmusikdirektoren (GMD):

Literatur

Koordinaten: 51° 21' 30" N, 7° 27' 60" O