Heim

Bodenheim

Dieser Artikel behandelt die Gemeinde Bodenheim im Landkreis Mainz-Bingen; zu anderen Bedeutungen siehe Bodenheim (Begriffsklärung).
Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 49° 56′ N, 8° 19′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Mainz-Bingen
Verbandsgemeinde: Bodenheim
Höhe: 100 m ü. NN
Fläche: 13,43 km²
Einwohner: 7060 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 526 Einwohner je km²
Postleitzahl: 55294 (alt: 6501)
Vorwahl: 06135
Kfz-Kennzeichen: MZ
Gemeindeschlüssel: 07 3 39 006
Adresse der Verbandsverwaltung: Am Dollesplatz 1
55294 Bodenheim
Webpräsenz:
www.bodenheim.de
Ortsbürgermeister: Alfons Achatz (CDU)

Bodenheim ist eine Fremdenverkehrsgemeinde im Landkreis Mainz-Bingen.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Die Gemeinde liegt ca. 12 km südlich von Mainz (Stadtmitte) am Rande des Rhein-Main-Gebiets. Die Gemeinde ist durch den Weinbau stark geprägt. Zahlreiche Weingüter und Straußwirtschaften laden zum Weingenuss ein. Seit 1972 ist Bodenheim Sitz der Verbandsgemeindeverwaltung Bodenheim.

Geschichte

Der Ort wurde erstmals 754 urkundlich erwähnt und beging im Jahr 2004 die 1250-Jahrfeier.

Am 29. Juni 1988 kollidieren nahe der Ortschaft zwei US-Kampfflugzeuge vom Typ F-16C und stürzen über unbewohntes Gebiet ab. Einer der Piloten konnte sich mit dem Schleudersitz retten, während der Pilot Captain Mike Crandall ums Leben kam.


Einwohnerentwicklung

Politik

Gemeinderat

Ergebnis der Stichwahl um das Amt des Ortsbürgermeisters am Sonntag, dem 27. Juni 2004

Vertreten wird der Ortsbürgermeister durch zwei Beigeordnete:

Ergebnis der Wahl zum Ortsgemeinderat am 13. Juni 2004

Aktuelle politische Themen in der Gemeinde Bodenheim sind zurzeit der Bau einer Ortsrandstraße zur Entlastung des historischen Ortskerns vom Durchgangsverkehr, die Kostensteigerung beim Bau eines Bürgerhauses, die Ausweisung einer neuen Sportanlage außerhalb des bebauten Ortskerns sowie die angespannte Haushaltssituation.

Bürgermeister

Wappen

Das Ortswappen zeigt auf blauem Grund einen Esel der aus einer Krippe frisst, von einem aus einem daneben stehenden Gefäß wachsenden Palmwedel überspannt. Der Sage nach forderte der Propst der Abtei St. Alban, zu der auch Bodenheim gehörte, vom Kaiser das Münzrecht, doch der Kaiser verspottete ihn: „Münzen will Er prägen? Einen alten Esel soll Er münzen!“. Voller Ironie wählte man den Esel später zum Wappen.

Partnergemeinden

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Die katholische Pfarrkirche wurde um 1830 erbaut. Es handelt sich um einen tonnengewölbten Saalbau mit Westturm, quadratischen Chor und Apsis, die Ausmalungen und der Stuck stammen von 1910.
Die Grundsteinlegung der ev. Kirche in Bodenheim fand am 16. Mai 1887 statt. Bauherr Freiherr von Schmitt, dem auch die Restaurierung der Katharinenkirche (Oppenheim) übertragen worden war, entwarf die Pläne für die Kirche, der Kirchenbaumeister Otto Schwarze übernahm die Bauleitung. Im Stil der Neugotik entstand ein Gotteshaus, gebaut aus Kalkbruchsteinen mit einem schiefergedeckten Walmdach und einem zierlichen Dachreiter. Im Inneren des Gebäudes finden sich u. a. im Chorraum drei Buntglasfenster mit Darstellungen der Geburt, der Kreuzigung und der Auferstehung Christi sowie die kunstvoll geschnitzte Kanzel, die von den vier Evangelisten getragen wird. Am 26. September 1888 war die feierliche Einweihung der Kirche. Heute ist die evangelische Kirche die ganze Woche hindurch von 8:00 bis 19:00 Uhr geöffnet, zur Andacht und Besichtigung.
Die neugotische Marien-Wallfahrtskapelle Maria-Oberndorf entstand in den Jahren 1889-1891 nach Plänen des bischöflichen Dombaumeisters Lukas. Der erste urkundlich erwähnte Kirchenbau an gleicher Stelle stammt aus dem Jahr 1217, ist vermutlich aber älteren Ursprungs. Dieser erste Kirchenbau wurde während des Dreißigjährigen Krieges zerstört. Das Wallfahrtsfest findet jährlich am ersten Sonntag nach dem 2. Juli (Fest der Mariä-Heimsuchung) statt.
Zweifelsohne ist das Prunkstück das Rathaus, welches das Ritterstift 1608 als neues Gerichtsgebäude (für das Ober- und Dorfgericht) erstellen ließ. Das zweigeschossige Gebäude mit Satteldach und schönen Innenstuckarbeiten ist ein typischer Vertreter für die fränkisch-hessische Fachwerkbauweise der Renaissance-Zeit nach 1555. Das massive Erdgeschoss war ursprünglich eine offene Halle mit Rundbogenöffnungen (Reste 1968 freigelegt). Die teilweise gestörte Fachwerkstruktur über dem Eingang lässt auf eine Außentreppe zum ersten Obergeschoss schließen. Sämtliche Eckpfosten, einzelne Bundpfosten und verschiedene Querhölzer sowie der gesamte Erker sind mit Blattwerkschnitzereien (stilisiertem Rebenlaub und Trauben), Zierleisten und Fratzen versehen. An einem Fensterbalken zur Rheinseite hin sind noch die Namen des Schultheißen und der Schöffen im Erbauungsjahr zu erkennen.

Sport

Der Verein - gegründet im Jahr 1973 - hat in den vergangenen Jahren einen enormen Aufschwung erlebt. Durch Ausbau und Erweiterung vereinseigener Sportanlagen (2 Reithallen 20 * 60 m und 20 * 40 m, 1 gr. Springplatz, 2 Dressurvierecke, 4 Tennisplätze mit Vereinsheim) und Durchführung lokaler und regionaler Veranstaltungen konnte er seine Angebote deutlich ausweiten. 1.Vorsitzender ist Hr. Günter Scholles.
Der Verein wurde im Jahre 1848 gegründet und ist mit über 1700 Mitgliedern der größte Verein in Bodenheim und einer der größten Turnvereine in Rheinhessen. Turnen, Handball, Gymnastik, Leichtathletik, Volleyball und vieles mehr gehören zum sportlichen Angebot des Turnvereins Bodenheim.
Der VfB Bodenheim wurde im Jahr 1909 gegründet und ist neben dem TV Bodenheim der größte Verein in der Gemeinde. Der VfB Bodenheim besteht aus einer Tischtennis- und einer Fußballabteilung.

Regelmäßige Veranstaltungen

Wirtschaft und Infrastruktur

In Bodenheim sind bzw. waren folgende Unternehmen ansässig:

Weinbau

In Bodenheim wird auf 426 Hektar Wein angebaut. Insgesamt sind zurzeit (Stand: 2003) 79 Weinbaubetriebe mit einer Anbaufläche größer als 30 Ar tätig. Die Weinanbaufläche verteilt sich auf 315 Hektar Weißweinsorten und 112 Hektar Rotweinsorten. Von der Weißweinsorten werden auf 72 Hektar Silvaner und auf 71 Hektar Müller-Thurgau angebaut. Dornfelder stellt zurzeit mit 47 Hektar die am stärksten vertretene Rotweinsorte dar.

Öffentliche Einrichtungen

Die Gemeinde Bodenheim ist zugleich Sitzgemeinde der Verbandsgemeinde Bodenheim

Im Auftrag der Gemeinde betreibt der örtliche Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt eine Begegnungstätte für Senioren.
In Trägerschaft des Caritasverbandes Mainz
Die Gemeinde Bodenheim ist Sitzgemeinde einer vierzügigen Grundschule, welche in Trägerschaft der Verbandsgemeinde befindet.
Auf dem Gelände der Grundschule befindet sich die Öffentliche Bücherei St. Alban mit einem Bestand von ca. 6.500 Medieneinheiten.
Der fünfzügige Kindergarten bietet insgesamt 125 Plätze für Kinder ab drei Jahren, davon sind 50 Ganztagsplätze.

Galerie

 Commons: Bodenheim – Bilder, Videos und Audiodateien