Heim

2. Bundesliga (Eishockey) 2006/07

2. Bundesliga 2006/07
Meister 2007 und
Aufsteiger in die DEL 2007/08
Grizzly Adams Wolfsburg
Absteiger in die Oberliga 2007/08 ESC Dresdner Eislöwen, ESV Kaufbeuren
Aufsteiger aus der Oberliga 2006/07 EV Ravensburg, Heilbronner Falken,SC Riessersee

Die Saison 2006/07 der 2. Eishockey-Bundesliga begann am 15. September 2006 mit 14 Vereinen und wird von der Eishockeyspielbetriebsgesellschaft organisiert. Die Liga trägt in dieser Saison den Namen „Asstel Eishockey Liga“, benannt nach ihrem Sponsor, der Asstel Versicherung. Neu in der Liga sind die Kassel Huskies, die aus der Deutschen Eishockey-Liga abgestiegen sind, sowie die Aufsteiger ETC Crimmitschau und EV Landsberg 2000.

Inhaltsverzeichnis

Modus

Im Gegensatz zur Vorsaison wurden folgende Modusänderungen vom zuständigen Gremium beschlossen:

Spielerlizenzen

Teilnehmende Vereine

(alphabetische Sortierung)

Tabellenstand nach der Vorrunde

Pl. Team Sp S3 S2 N1 N2 Tore Pkt.
1 Kassel Huskies (A) 52 37 4 1 10 203:113 120
2 Grizzly Adams Wolfsburg 52 32 3 5 12 209:142 107
3 REV Bremerhaven 52 28 4 3 17 203:149 95
4 Schwenninger Wild Wings 52 27 3 4 18 191:159 91
5 Landshut Cannibals 52 25 6 3 18 186:131 90
6 EHC München 52 23 6 5 18 176:157 86
7 ESC Moskitos Essen 52 24 4 2 22 206:204 82
8 Eisbären Regensburg 52 25 2 3 22 178:153 82
9 SC Bietigheim-Bissingen 52 21 5 8 18 156:149 81
10 EV Landsberg 2000 (N) 52 22 5 2 23 168:179 78
11 Dresdner Eislöwen 52 22 3 4 23 162:174 76
12 ETC Crimmitschau (N) 52 10 1 8 33 101:189 40
13 ESV Kaufbeuren 52 6 5 4 37 131:255 32
14 Lausitzer Füchse 52 7 4 3 38 106:222 32

Play-offs

Viertelfinale

Die ersten 8 Mannschaften traten ab dem 16. März 2007 in den Play-offs (Modus: Best-of-Seven) gegeneinander an, um einen Aufstiegskandidaten in die Deutsche Eishockey-Liga auszuspielen.

Kassel Huskies - Eisbären Regensburg 4:0 (5:2, 5:4 n.V., 6:2, 4:0)
Grizzly Adams Wolfsburg - ESC Moskitos Essen 4:0 (6:4, 5:0, 9:4, 4:2)
REV Bremerhaven - EHC München 2:4 (3:4, 2:4, 8:2, 0:3, 8:2, 0:1)
SERC Wild Wings - Landshut Cannibals 1:4 (3:4, 2:3 n.V., 4:0, 1:5, 2:3)

Halbfinale

Das Halbfinale wird im Modus Best-of-Five durchgeführt.

Spieltage: 1. April, 3. April. 5. April, 7. April, 9. April

Beginn: 1. April 2007, Ende: 9. April 2007

Kassel Huskies - EHC München 3:0 (7:3, 3:0, 7:1)
Grizzly Adams Wolfsburg - Landshut Cannibals 3:0 (5:3, 4:2, 4:0)

Finale

Das Finale wird ebenfalls im Modus Best-of-Five ausgetragen.

Kassel Huskies - Grizzly Adams Wolfsburg 0:3 (0:1, 2:3, 1:2)

Spieltage: 13. April, 15. April, 17. April, 20. April, 22. April

Beginn: 13. April 2007, Ende: 22. April 2007

Play-downs

Die Platzierten 11 - 14 ermitteln im Playoff-Modus Best-of-Seven ab dem 16. März 2007 die zwei sportlichen Absteiger für die Oberliga 2007/2008:

ESC Dresdner Eislöwen - Lausitzer Füchse 2:4 (4:3, 1:2 n.V., 0:1, 2:1, 1:2 n.P., 1:3)
ETC Crimmitschau - ESV Kaufbeuren 4:3 (3:4 n.V., 2:5, 5:2, 0:3, 3:1, 2:1 n.V., 5:0)


Die beiden Sieger der Play-Downs sind sportlich für die 2. Bundesliga 2007/2008 qualifiziert. Die beiden Verlierer sind die sportlichen Absteiger in die Oberliga 2007/2008.

Spielerregelungen

Alle Teams können pro Spiel maximal fünf Kontingentspieler einsetzen. Während der Saison können eine unbeschränkte Anzahl von ausländische Spieler verpflichtet werden.

Nach der Ü23-Regelung dürfen pro Spiel maximal 15 Spieler eingesetzt werden, die über 23 Jahre alt sind oder Kontingentspieler sind (ausgenommen davon sind die Torhüter). Der Stichtag für diese Saison ist der 1. Januar 1983 - also alle Spieler die vorher geboren sind, gelten als Ü23-Spieler.

Förderlizenzspieler müssen bis zum Ende der Transferfrist (31. Januar) mindestens zehn Spiele für die Zweitligamannschaft bestritten haben, um weiterhin in der 2. Liga spielberechtigt zu sein.