Heim

Nelson (Neuseeland)

Nelson City Council
Karte
Basisdaten
Region: Nelson
Einwohner: 45.200 (2004)
Fläche: 445 km²
Bevölkerungsdichte: 101,6 Einwohner/km²
Hauptstadt: Nelson-City
Adresse der
Stadtverwaltung:
110 Trafalgar St
PO Box 645
Nelson
Internet: nelsoncitycouncil.co.nz
E-Mail: enquiry@ncc.govt.nz
Sonstiges
Einwohner
(Agglomeration):
57.700

Die Stadt Nelson befindet sich im Norden der neuseeländischen Südinsel an der Cookstraße und hat etwa 50.000 Einwohner. Sie ist Verwaltungssitz der Region Nelson, die zugleich auch die Aufgaben eines Distrikts wahrnimmt. Sie wird als Unitary Authority verwaltet, das heißt die Distrikt- und die Regionalverwaltung ist zusammengelegt. Somit bildet sie den einzigen Stadt-Distrikt (engl. City-Council), der zugleich eine Region verkörpert.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Angeblich ist Nelson der geographische Mittelpunkt von Neuseeland. Praktischerweise soll dieser Punkt auf einem Hügel im Zentrum der Stadt liegen. Dieser Mittelpunkt war allerdings nur der Mittelpunkt, um frühe Landvermessungen durchzuführen. Der wahre geographische Mittelpunkt liegt tatsächlich in dichtem Gestrüpp eines Waldes auf der Spooner Range in der Nähe von Tapawera, 35 Kilometer südwestlich von Nelson.

Um die Region Nelson herum befinden sich die drei meistbesuchten Nationalparks Neuseelands (Abel-Tasman-Nationalpark, Kahurangi-Nationalpark und der Nelson-Lakes-Nationalpark), was vielleicht daran liegt, dass in dieser Provinz die jährliche Sonnenscheindauer mit durchschnittlich 2400 Stunden die längste im gesamten Land ist.

Geschichte

Schon 1550 besiedelte der Maori-Stamm Ngati Tumatakokiri den Großteil der Provinz. Der erste Kontakt mit dem holländischen Entdecker Abel Tasman 1642 verlief blutig – der Name Murderers Bay zeugt noch heute davon. Im 18. Jahrhundert wurde die Tumatakokiri von den Stämmen Ngati-apa aus Wanganui und Ngati Kahu der Südinsel gemeinsam vertrieben. Der Sieg war nur von kurzer Dauer, da sie zwischen 1828 und 1830 durch eine große Anzahl bewaffneter Kanus weiterer Stämme aus Taranaki und Wellington, die ebenfalls auf die Südinsel übersetzten, vernichtend geschlagen wurden.

Auf Initiative der New Zealand Company siedelten sich die ersten Weißen in der Region an, um das fruchtbare Farmland nutzen zu können. Angebliche Landkäufe wurden durch zweifelhafte Verträge mit den ortsansässigen Ngāti Toa erzielt und entwickelten ein gewaltiges Konfliktpotenzial, welches sich am 17. Juni 1843 in dem sogenannten Wairau-Tumult entlud. Als sich Te Rauparaha, der Führer der Ngāti Toa, seiner Verhaftung und der Zwangsenteignung widersetzte, kam es zu Kampfhandlungen, in deren Verlauf 22 Siedler und 4 Maori getötet wurden. Unter den Getöteten war auch Arthur Wakefield, dem Gründer von Nelson. Im Jahre 1843 waren die Siedler Nelsons knapp mit Nahrungsmitteln, die New Zealand Company in Nelson führungslos und in Finanznöten. In dieser Situation erklärte sich Frederick Tuckett (Mitbegründer von Nelson) bereit, die Führung Nelsons für die New Zealand Company zu übernehmen. Die Ankunft deutscher Siedler mit der Sankt Pauli im gleichen Jahr, rettete die Region vor dem wirtschaftlichen Ruin. Die deutschen Siedler bekamen große Unterstützung von Tuckett und gründeten mehrere Siedlungen in der Umgebung. Die größte Siedlung nannte sich Sarau. 1858 wurde Nelson als zweiter Ort Neuseelands das Stadtrecht zuerkannt.

Am 14. Mai 1870 fand in Nelson das erste Rugby-Spiel in Neuseeland statt. Im Botanic Reserve spielte der Nelson Football Club gegen das Nelson College, die älteste staatliche Schule Neuseelands.

Sehenswürdigkeiten und Kultur

Die im Art Deco Stil erbaute Christ Church Cathedral mit einer großen Freitreppe befindet sich im Zentrum der Stadt. Vom Baubeginn 1925 bis zur Einweihung 1972 lag eine Bauzeit von 47 Jahren. In der Nähe der Kathedrale liegt eine restaurierte Häuserzeile mit Arbeiterunterkünften aus dem 19. Jahrhundert. Eine der Hauptattraktionen ist die 2001 eröffnete Galerie World of WearableArt mit angeschlossenem Automuseum, wo die jährlichen Preisträger unkonventioneller Modekleidung und klassische Autos ausgestellt werden. In Nelson gibt es auch einige gute Brauereien. Die jährlich stattfindenden Arts Festival und Jazz Festival locken viele Besucher in die Stadt. Nelson dient in den Sommermonaten als touristischer Mittelpunkt der Region und als Ausgangsbasis für die drei benachbarten Nationalparks. Die Stadt selbst bietet in kultureller Hinsicht auch die Möglichkeit, selbst interaktiv tätig zu werden: Beispielsweise kann man in oder nahe der Stadt töpfern, Glass schmieden, Wein & Olivenöl verkosten lernen, Kiwi Pavlova backen oder gar sein eigenes Knochensouvenir in der traditioneller Kunst der Maori schnitzen.

Nelson hat noch viele aus Holz erbaute Häuser aus der Kolonialzeit, und einige der Hostel, die Touristen Unterkünfte bieten, haben in diesen Platz gefunden. Die Frühgeschichte der Stadt lässt sich in einem nachgebauten Dorf aus der Kolonialzeit im Founders Historical Park & Brewery besichtigen. Freitags findet dort außerdem der wöchentliche Farmer's Market statt.

Berühmte Personen der Stadt

Söhne und Töchter der Stadt


Koordinaten: 41° 17′ 35" s. Br., 173° 14′ 17" ö. L.