Heim

Josef Alois Gleich

Josef Alois Gleich (* 14. September 1772 in Wien; † 10. Februar 1841 in Wien) war ein österreichischer Beamter und Theaterdichter.

Gleich erhielt seine Schulbildung bei den Piaristen in der Josephsstadt (Wien).

1790 bekam er mit 18 Jahren eine Anstellung in der Staatsverwaltung. Hier arbeitete er bis 1830 vierzig Jahre lang im selben Büro. Mit 60 Jahren hier zur Disposition gestellt, übernahm er eine Hofbedienstung.

Während seines Berufslebens schrieb Gleich - sozusagen nebenbei - weit über 100 Romane und ungefähr 250 Theaterstücke. Mit diesem literarischen Schaffen wurde er mit der Zeit ein bedeutender Vertreter des Alt-Wiener Volkstheaters. Gemeinsam mit Adolf Bäuerle und Karl Meisl gehörte Gleich zu den Großen Drei, die erst durch Ferdinand Raimund abgelöst wurden. Dieser wurde durch die Heirat seiner Tochter nicht nur sein Schwiegersohn, Gleich fördert ihn nach allen Kräften und verhalf ihm am Theater zum Durchbruch.

Gleich schrieb fast ausschließlich fürs Theater in der Josefstadt und fürs Leopoldstädter Theater. Ein Großteil seines Werkes erschien unter den Pseudonymen Adolph Blum, Ludwig Dellarosa, Alois Kramer oder H. Walden.

Im Alter von 69 Jahren starb Josef Alois Gleich am 10. Februar 1841 hochverschuldet in Wien.

Inhaltsverzeichnis

Werke

Werkausgabe

Literatur

Personendaten
Gleich, Josef Alois
Gleich, Joseph Alois
Österreichischer Beamter und Theaterdichter
14. September 1772
Wien
10. Februar 1841
Wien