Heim

Zhou Zuoren

Zhou Zuoren (chin. 周作人, W.-G. Chou Tso-jen) (* 16. Januar 1885 in Shaoxing, Provinz Zhejiang; † 6. Mai 1967 in Peking), Bruder von Lu Xun (chin. 鲁迅 ; eigentlich: chin. 周樹人, Zhōu Shùrén, 1881-1936), war ein chinesischer Übersetzer und Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

1901 Eintritt in die Jiangnan Marine Academy 1906-1911 Studium in Tokyo 1909 Heirat mit Hata Nobuko (1887-1962) 1923 Zerwürfnis mit Lu Xun aufgrund seiner Frau 1941 Eintritt in das Pro-japanische Parlament (Wang Jingwei 1883-1944) 1966 im August von Rotgardisten gefangen genommen und in einen Schuppen eingesperrt.

Zhou Zuoren steht im Westen bisher noch im Schatten seines Bruders Lu Xun. Er wird derzeit jedoch wiederentdeckt. Nach der Ausbildung an der Jiang Nan Akademie folgte er seinem Bruder nach Japan, wo er Englisch und (Alt-)Griechisch lernte. Dort entstanden die ersten Übersetzungen ins Chinesische. Auch nach der Rückkehr nach China blieben die Brüder eng verbunden. Sie bewohnten in Beijing dasselbe Haus, bis es zu einem Zerwürfnis kam, an dem Hata Nobuko Schuld sein soll.

Im Gegensatz zu Lu Xun vertritt Zhou Zuo ren einen Lokalismus. Er legt großen Wert auf eine Form von Diversität, die gerade die Erfahrungen von Heimat und die lokalen Eigenheiten würdigt.

Werke

Literatur

Chinesische Literatur

PND: Datensatz zu Zhou Zuoren bei der DNB
keine Treffer im DDB-OPAC, 22.01.2006
Personendaten
Zhou zuoren
chinesischer Übersetzer und Autor
16. Januar 1885
Shào xing
6. Mai 1967
Peking