Heim

Hochschule Bremen

Vorlage:Infobox_Hochschule/Mitarbeiter_fehltVorlage:Infobox_Hochschule/Professoren_fehlt

Hochschule Bremen
Gründung 1982
Trägerschaft staatlich
Ort Bremen
Bundesland Freie Hansestadt Bremen
Staat Deutschland
Rektor Elmar Schreiber
Studenten 7.764 (WS 2007/08)
Website www.hs-bremen.de

Die Hochschule Bremen ist eine staatliche Hochschule in Bremen. Sie ist 1982 aus der Fusion von vier Hochschulen – Hochschule für Wirtschaft, Hochschule für Technik, Hochschule für Sozialpädagogik und Sozialökonomie und Hochschule für Nautik – entstanden.

Die Hochschule verteilt sich auf drei Standorte. Der Zentralstandort mit der Hauptverwaltung und den Fachbereichen Soziales und Technik befindet sich am Neustadtswall. Die Fachbereiche Nautik und Wirtschaft befinden sich ungefähr einen Kilometer nordöstlich am Standort Werderstraße, wo auch die zum Fachbereich Nautik gehörende School of International Business (SIB) angesiedelt ist. Der dritte Standort liegt in der Nähe des Flughafens Bremen, hier befindet sich u.a. das Zentrum für Informatik und Medientechnologien (ZIMT).

Die Hochschule ist geprägt durch zwei Faktoren: Ihre Internationalität mit derzeit (2007) etwa 270 Kooperationsvereinbarungen mit ausländischen Hochschulen. Die Mehrzahl der Studiengänge setzt verpflichtend mindestens ein Auslandssemester voraus oder sind international ausgerichtet. Einige Studiengänge verleihen in Zusammenarbeit mit ausländischen Hochschulen Doppeldiplome. Ihre Praxisnähe, die sich in der zweithöchsten Drittmitteleinwerbung (Stand 2002) aller technischen Fachbereiche an deutschen Universitäten und Fachhochschulen ausdrückt.

Im Zuge der allgemeinen Studiengangsangleichung werden an der Hochschule Bremen die Diplom-Studiengänge in Bachelor-/Master-Studiengänge umgewandelt. Für ihr Reformkonzept erhielt die Hochschule Bremen neben der TU München im Jahr 2000 die Auszeichnung "Best Practice Hochschule" vom Centrum für Hochschulentwicklung verliehen.[1]

2004 hat die Hochschule Bremen eine Graduate School unter dem Namen "International Graduate Center" (IGC) gegründet, um postgraduale Studiengänge berufsbegleitend oder in Vollzeit zielgruppengerecht anbieten zu können. Masterprogramme des IGC werden vorwiegend im Bereich Management angeboten und schließen mit den anerkannten Abschlüssen "Master of Arts (M.A.)" oder "Master of Business Administration (MBA)" ab.

Die Hochschule ist Teil des Wbone-Netzwerks für Bildungseinrichtungen.

Darüber hinaus ist die Hochschule eines von sieben Mitgliedern im deutschen Hochschulverbund Alliance for Excellence UAS7.

Inhaltsverzeichnis

Fachbereiche

In den insgesamt fünf Fakultäten werden derzeit (2008) 64 Studiengänge angeboten, von denen die meisten einen obligatorischen Auslandsaufenthalt beinhalten. Dieser beträgt in der Regel zwei bis vier Semester und besteht aus Studium und Praktikum. Insgesamt sind etwa 8.000 Studierende immatrikuliert.

Überblick über die angebotenen Studiengänge:

Studentenvertretungen

Neben den üblichen studentischen Strukturen (Zentral-AStA und Bereichs-AStA kurz BAStA), haben sich die Studierenden im Rahmen von verschiedenen Einsparungen und ihrer Androhungen, zu Fachschaften zusammengeschlossen.

So existieren im Fachbereich Elektrotechnik und Informatik drei Fachschaften:

Zudem gibt es die Fachschaft des Fachbereichs Bauingenieurwesen als einzige fachbereichsweite Fachschaft.

Besondere Angebote

Ende der 80er Jahre entwickelte die HS Bremen gemeinsam mit der EDEKA Nordwest, Brauerei Beck & Co., KraftJacobsSuchard (heute Kraft Foods), dem deutschen Einzelhandelsverband, der Handelskammer Bremen und dem Einzelhandelsverband Nordsee den Studiengang Management im Handel. Dieser konzentriert das Studium der Betriebswirtschaft auf alle Zweige der Konsumgüterwirtschaft, die mit dem Handel in Kontakt stehen, also den handelsorientierten Abteilungen der Konsumgüterindustrie, dem Groß- und Einzelhandel sowie den Konsumenten. Der Studiengang wurde mit dem Goldenen Zuckerhut - dem wichtigsten Preis der Konsumgüterwirtschaft in Deutschland - ausgezeichnet und wird seit vielen Jahren von der Conzen-Stiftung gefördert. Mindestens ein Auslandspraktikum ist verpflichtend abzuleisten.

Die Hochschule Bremen bietet einen Internationalen Frauenstudiengang Informatik an.[2] Im Gegensatz zum Studiengang Digitale Medien oder Internationales Studium Technische Informatik ist dieser Studiengang ein allgemein gehaltener Informatikstudiengang nur für Frauen.

Ein weiterer außergewöhnlicher Studiengang ist der internationale, hochschulübergreifende Studiengang Digitale Medien. Hier kooperieren die Hochschule Bremen, die Hochschule Bremerhaven, die Hochschule für Künste Bremen und die Universität Bremen, um es den Studenten im Rahmen dieses Studiums zu ermöglichen, Kurse an den beteiligten Hochschulen zu belegen.

Das Studienangebot der School of International Business der Hochschule Bremen umfasst internationale wirtschaftswissenschaftliche Bachelor und Diplom Studiengänge sowie englisch- und deutschsprachige Master-Studiengänge.

Einzelnachweise

  1. http://www.che.de/bestpractice/
  2. http://info.ifi.hs-bremen.de