Heim

Edward Livingston

Edward Livingston (* 26. Mai 1764 in Clermont, Columbia County, New York; † 23. Mai 1836 in Rhinebeck, Dutchess County, New York) war ein US-amerikanischer Jurist, Politiker, Staatsmann und Außenminister.

Leben

Edward Livingston war der jüngste Sohn von Robert R. Livingston und gehörte der weithin bekannten honorigen Familie der Livingstons an. 1781 graduierte er an der Princeton Universität. Ab 1785 praktizierte er mit einer eigenen Anwaltspraxis in New York City. Von 1795 bis 1801 war er Mitglied im Repräsentantenhaus für den Bundesstaat New York, danach bis 1803 Bürgermeister von New York City.

Im weiteren Verlauf seiner politischen Karriere war Livingston, der der Demokratisch-Republikanischen Partei angehörte, von 1823 bis 1829 als Vertreter von Louisiana im Repräsentantenhaus, US-Senator von 1829 bis 1831 und für zwei Jahre, vom 24. Mai 1831 bis zum 29. Mai 1833, Außenminister der USA als Nachfolger von Martin Van Buren. Sein Nachfolger in diesem Amt wurde Louis McLane.

Livingston war zweimal verheiratet. Seine erste Frau, Liviary McEvers, heiratete er am 10. April 1788. Sie verstarb am 13. März 1801. Im Juni 1805 heiratete er dann die 19-jährige Witwe Madame Louise Moreau de Lassy or D'Avezac. Ihm zu Ehren wurde in Guatemala die Stadt Livingston benannt, ebenso das Livingston County in Illinois, das Livingston County in Michigan und das Livingston County in Missouri.

Weblink

PND: Datensatz zu Edward Livingston bei der DNB
Kein Eintrag im DNB-OPAC, 11. Oktober 2007
Personendaten
Livingston, Edward
US-amerikanischer Jurist, Politiker, Staatsmann und Außenminister
26. Mai 1764
Clermont, New York
23. Mai 1836
Rhinebeck, New York