Heim

Zahnwurzel

Eine Zahnwurzel ist der Teil eines Zahnes, der unterhalb der Zahnkrone liegt und den Zahn im Zahnfach des Kiefers seinen Halt gibt. Den Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel bildet der Zahnhals. Die Zahnwurzel ist vom Wurzelzement bedeckt, der von Zementoblasten gebildet wird. Eine Zahnwurzel verjüngt sich normalerweise zur Wurzelspitze hin, ist also konisch. In etwa ist die Zahnwurzel eines Zahnes doppelt so lang wie die Zahnkrone.

Aufbau einer Zahnwurzel siehe Zahn.

Inhaltsverzeichnis

Anzahl der Zahnwurzeln

Die menschlichen Zähne haben unterschiedlich viele Wurzeln. Als Faustregel gilt, je weiter distal ein Zahn in der Zahnreihe steht, desto mehr Wurzeln hat er. Ausnahme: der erste obere Prämolar hat zwei Wurzeln, der zweite obere Prämolar jedoch nur eine Wurzel. Zahnwurzeln sind häufig auch teilweise zusammengewachsen, oder einwurzlige Zähne trennen sich zu zwei Wurzelspitzen. (Häufig bei oberen Eckzähnen). Anomalien kommen in nahezu allen Variationen vor. Deshalb ist es in jedem Falle sinnvoll, vor einer Zahnentfernung ein Röntgenbild zu erstellen, bei einer Wurzelbehandlung sogar unerlässlich.

Bleibende (permanente) Zähne

Normalerweise haben Schneidezähne (Incisivi) und Eckzähne (Canini) eine Wurzel (mit einem Wurzelkanal), die kleinen Backenzähne (Praemolaren) ein bis zwei Wurzeln (mit ebenso vielen Wurzelkanälen. Die Backenzähne (Molaren) haben im Unterkiefer in der Regel zwei Wurzeln (mit drei Wurzelkanälen) und im Oberkiefer drei Wurzeln (mit drei Kanälen). Bei den Weisheitszähnen sind insbesonders im Oberkiefer sehr oft sehr starke Abweichungen gegeben, bis hin zu zehn (verkümmerten) Wurzeln mit kaum darstellbaren Wurzelkanälen.

Die Trennungsstelle der zwei Wurzeln bei den unteren Molaren nennt man Bifurkation (Siehe Röntgenbild der unteren Molaren), die der drei Wurzeln bei oberen Molaren Trifurkation (Siehe Abbildung des Zahnes 16).

Milchzähne

Auch Milchzähne haben zunächst einmal, wenn sie vollständig ausgewachsen sind, Zahnwurzeln. Die Milchschneidezähne und -eckzähne haben eine Wurzel, die Milchmolaren haben im Unterkiefer zwei und im Oberkiefer drei Wurzeln. Anomalien sind im Milchgebiss sehr selten. Beim Zahnwechsel (6. bis 12. Lebensjahr) mit dem dadurch bedingten normalem Verlust der Milchzähne werden die Milchzahnwurzeln durch die nachdrängenden Bliebenden Zähne resorbiert (aufgelöst) und scheinen keine Wurzeln (gehabt) zu haben.

Siehe auch

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!