Heim

Serbien beim Eurovision Song Contest

Dieser Artikel befasst sich mit der Geschichte Serbiens als Teilnehmer am Eurovision Song Contest.

Inhaltsverzeichnis

Liste der Beiträge

Jahr Interpret Titel
(Musik / Text)
Übersetzung Platz Punkte
2007 Marija Šerifović
Марија Шерифовић
Molitva
Молитва
(Vladimir Graić / Saša Milošević Mare)
Gebet 1 / 24 268
2008 Jelena Tomašević
Јелена Томашевић
Oro
Оро
(Željko Joksimović / Dejan Ivanović)
Oro (serbischer Volkstanz) 6 / 25 160

Serbien beim Eurovision Song Contest

Serbien nahm 2007 zum ersten Mal als eigenständige Nation am Eurovision Song Contest teil und gewann diesen mit dem Lied Molitva der Sängerin Marija Šerifović. Zuvor zeichnete das serbische Fernsehen RTS bereits für den Beitrag Serbien-Montenegros zum Eurovision Song Contest 2004, Željko Joksimović mit dem Titel Lane moje, verantwortlich. In der Song-Contest-Geschichte Jugoslawiens vertrat der damalige serbische Fernsehsender TV Beograd das Land beim Eurovision Song Contest 1974 in Brighton mit der Korni Grupa und Generacija 42, beim Eurovision Song Contest 1982 in Harrogate mit Aska und Halo Halo, beim Eurovision Song Contest 1991 in Rom mit Bebi Dol und Brazil sowie beim Eurovision Song Contest 1992 in Malmö mit Extra Nena und deren Lied Ljubim te pesmama. Serbische Interpreten sangen jedoch auch für andere jugoslawische Fernsehstationen. So zum Beispiel Ljiljana Petrović 1961 für TV Ljubljana und Lola Novaković 1996 ebenfalls fü TV Ljubljana.

Nationale Vorentscheide

Die Auswahl des Beitrags zum Eurovision Song Contest 2007 wurde im Rahmen des Festivals Beovizija in Belgrad getroffen. Das Beovizija-Festival fand 2003 zum ersten Mal statt und diente 2004, 2005 und 2006 dazu, die serbischen Vertreter in der Vorentscheidung Serbien-Montenegros zu bestimmen.

Rekorde

Serbien hat noch zwei Rekorde auf seiner Liste: Einmal den Rekorddurchschnitt von 214 Punkten (vorher Serbien-Montenegro: 200 Punkte) und beim ersten Start beim Song Contest einen Sieg (vorher Polen und Serbien-Montenegro: 2. Platz bei der ersten Teilnahme), wobei anzumerken ist, dass Serbien als Teil Jugoslawiens mit erstmaliger Teilnahme 1961 geografisch betrachtet zu den ersten Teilnehmern der Eurovisionsgeschichte zählt und in den Jahren 2004 und 2005 als Teil Serbien-Montenegros an den Start ging.