Heim

Baugruppe

Dieser Artikel behandelt eine Gruppe von Bauteilen, für den Zusammenschluss von Bauherrn siehe Bauträger#private Baugruppe

Eine Baugruppe (auch Montagegruppe, kurz Gruppe) ist ein in sich geschlossener aus zwei oder mehr Teilen und/oder Baugruppen niederer Ordnung bestehender Gegenstand, wobei ein Einzelteil ein technisch beschriebener, nach einem bestimmten Arbeitsablauf zu fertigender bzw. gefertigter, nicht zerlegbarer Gegenstand ist. Maßgeblich für diese Definition ist die DIN 6789 Dokumentationssystematik.

Eine Baugruppe kann aus Unterbaugruppen und Bauteilen bestehen und durch Montageprozesse erstellt werden. Als eine Baugruppe wird häufig auch ein Zusammenbau bezeichnet. Eine Stückliste ist eine Liste in der die Komponenten einer Baugruppe in Listenform für technologische und kaufmänische Zwecke erfasst sind.

Im Zusammenhang mit der Verwaltung von Stücklisten ist Baukastenstückliste ein anderer Ausdruck für Baugruppe, wobei Gruppen für unterschiedliche Zwecke nach unterschiedlichen Kriterien gebildet werden können. Die Konstruktion erstellt Gruppen nach Funktionen oder als wiederverwendbare Vormontagegruppe. Kalkulation und Ersatzteilorganisation können andere Gruppen erfordern als die Materialbedarfsermittlung oder die Arbeitsvorbereitung.

Inhaltsverzeichnis

Baugruppen (Anlagen- und Maschinenbau)

Eine Baugruppe ist eine Komponente einer Anlage oder eines Systems, ohne die das gesamte System gar nicht oder nur eingeschränkt funktioniert. Im Anlagen und Maschinenbau wird eine Baugruppe als Teilstück der Gesamtanlage gesehen. Baugruppen als solche können einzelne Zylinder oder komplexe mechanische und elektrische Anbauten sein. Baugruppen im Anlagen und Maschinenbau weisen folgende Vorteile auf:

Baugruppen (Druckgeräterichtlinie)

Eine Baugruppe (engl. assembly) im Sinne der Druckgeräterichtlinie 97/23/EG besteht aus mehreren Druckgeräte, die von einem Hersteller zu einer zusammenhängenden funktionalen Einheit verbunden werden (Definition Art. 1 (2.1.5)).

Die Baugruppe muss zwingend die notwendingen Ausrüstungteile mit Sicherheitsfunktion (z. B. ein Sicherheitsventil) enthalten, und sie muss durch einen verantwortlichen Hersteller in Verkehr gebracht werden. Der Umfang einer Baugruppe ist von der Größe her nicht begrenzt und kann z.B. ein gesamtes Kraftwerk umfassen.

Baugruppen (Mikroelektronik)

Als eine Baugruppe oder Flachbaugruppe bezeichnet man in der Mikroelektronik eine mit elektronischen Bauelementen bestückte Platine (Leiterplatte, PCB, Board). Mit diesem Begriff wird eine konstruktive und in der Regel auch funktionelle Einheit aus integrierten und/oder diskreten aktiven (IC) und passiven Bauelementen definiert, die durch ein Leitungsnetzwerk auf einem geeigneten Träger - dem sog. Verdratungsträger - elektrisch und mechanisch verbunden sind. Die Bezeichnung entspricht der oben gegebenen DIN Definition für Elektronik-Anwendungen. Die Bezeichnung "elektronische Flachbaugruppe" steht stellvertretend für den gesamten klassischen On-Board Integrationsansatz. Häufig versteht man unter „Flachbaugruppe“ eine ausschließlich mit oberflächenmontierten Bauteilen (SMD - Surface Mounted Devices) Leiterplatte, wobei die Bezeichnung auch auf die Platinen mit anderen Kontaktierungstechniken (wie z.B. THT - Through Hole Technology) anwendbar ist. Ferner existiert der Begriff "Kompaktbaugruppe", der sich auf die Baugruppen mit ungehäusten Halbleitern (bare die) bezieht (z. B. MCM, SiP). Dieser Begriff könnte sich jedoch in der von den englischen Begriffen dominierten Elektronik-Fachwelt nicht behaupten.

Siehe auch