Heim

Karl Berger (Musiker)

Karlhanns „Karl“ Berger (* 30. März 1935 in Heidelberg) ist ein deutscher Jazz-Vibraphonist und Pianist. Er war 1994 bis 2003 Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Anschließend leitete er bis 2005 die Musikabteilung der University of Massachusetts in Dartmouth (Massachusetts).

Bereits während des Studiums von Musikwissenschaft und Soziologie (Promotion 1963) war Berger als Jazzpianist und seit 1960 auch als Vibraphonist tätig. Er begleitete Eric Dolphy und wurde 1964 in Paris Mitglied der Gruppe von Don Cherry, in der damals auch Gato Barbieri spielte. Er ging 1966 mit Cherry nach New York und spielte dort auch mit Roswell Rudd, Marion Brown, Sam Rivers und anderen. Er war an Aufnahmen von Don Cherry, John McLaughlin, Hozan Yamamoto, Dave Holland und an der Einspielung von Charles Mingus großer Komposition Epitaph unter Gunther Schuller beteiligt. In den letzten Jahren hat er CDs u.a. mit Vitold Rek, John Lindberg, Annemarie Roelofs, Theo Jörgensmann, Petras Vysniauskas, Pete Namlook und der Gruppe Südpool aufgenommen.

1968 gründete er mit Cherry die New York Total Music Company und 1971 mit Ornette Coleman die Creative Music Foundation. 1973 richtete er mit seiner Frau Ingrid in Woodstock das Creative Music Studio ein, an dem unter anderem John Cage, Lee Konitz, Steve Lacy, Richard Teitelbaum und George Rusell lehrten und mit ihren Studenten große Orchester bildeten. Berger beschäftigte sich sehr früh eingehend mit Weltmusik; dadurch fließen vielfältige Musikkulturen in seine Spielpraxis und in seinen Unterricht ein. Beispielsweise hat er ein eigenes Rhythmus-Training entwickelt.

Insbesondere auf dem Vibraphon ist Berger ein großer Virtuose, der aufbauend auf Gamelan-Phrasen abstrakt und differenziert swingend und bei einer Reduktion auf das Wesentliche sehr eindringlich improvisiert. Er hat sechsmal als Solist den Downbeat-Kritikerpoll gewonnen. Er war als Arrangeur und Dirigent an mehreren eigenen Produktionen von Bill Laswell beteiligt, aber auch an Produktionen von Jeff Buckley (Grace), Natalie Merchant (Ophelia), Better Than Ezra, Sly & Robbie, Angelique Kidjo und anderen.

Er ist verheiratet mit der Sängerin Ingrid Sertso, mit der er auch regelmäßig im Duo und Quartett auftritt. Wie Albert Mangelsdorff, Gunter Hampel oder Peter Brötzmann zählt er zu den Leitfiguren der ersten Generation des westdeutschen Free Jazz.

Personendaten
Berger, Karl
Berger, Karlhanns
deutscher Jazzmusiker
30. März 1935
Heidelberg