Heim

The Contract

Filmdaten
Deutscher Titel: The Contract
Originaltitel: The Contract
Produktionsland: USA, Deutschland
Erscheinungsjahr: 2006
Länge (PAL-DVD): 96 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 16
Stab
Regie: Bruce Beresford
Drehbuch: John Darrouzet, Stephen Katz
Produktion: Randall Emmett, George Furla, Andreas Grosch, Avi Lerner, Danny Lerner, Andreas Schmid, Les Weldon
Musik: Normand Corbeil
Kamera: Dante Spinotti
Schnitt: Mark Warner
Besetzung

The Contract ist ein US-amerikanisch-deutscher Thriller von Bruce Beresford aus dem Jahr 2006.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Eine von Frank (Morgan Freeman) angeführte Gruppe von Killern wird auf die Familie Hammond angesetzt. Der Auftrag lautet, den Kopf der Familie, einen Multimillionär, zu töten. Da dieser allerdings sehr zurückgezogen lebt und streng bewacht wird, nehmen Frank und seine Leute den Sohn des Unternehmers unter ihre Fittiche und überfahren ihn mit einem Auto. Die Beerdigung des jungen Mannes soll den Vater aus seiner Festung locken.

Der mittelmäßig erfolgreiche Sportlehrer und Ex-Polizist Ray Keene (John Cusack) hat derweilen mit den pubertären Problemen seines Sohnes Chris zu kämpfen. Er schiebt den Krebstod der Mutter vor, doch der Junge macht den Vater für sein Verhalten verantwortlich. Gemeinsam planen sie einen Camping-Urlaub in der Natur, um ihre Beziehung zu kitten.

Frank wird derweil nach einem Autounfall in ein Krankenhaus eingeliefert, identifiziert und verhaftet. Nach seiner Genesung soll er mit einem kleinen Konvoi überführt werden. Seine Komplizen starten einen Befreiungsversuch, doch der misslingt gewaltig: Das Fahrzeug mit Frank und den Polizisten rast den Abhang hinunter und stürzt in einen Fluss. Frank rettet sich und einen angeschossenen Polizisten ans Flussufer, wo Ray und sein Sohn bereits auf die beiden warten. Der Polizist schafft es noch, Ray Anweisungen zu geben, Frank in Schach zu halten und dem nächsten Polizisten zu übergeben. Ray übernimmt die Waffe und begibt sich mit Frank und seinem Sohn in Richtung Highway.

Ein langer Streifzug durch die Wildnis beginnt. Der Highway wird von den mörderischen Komplizen blockiert, und so suchen die Drei einen anderen Weg, um an den Leuten vorbeizukommen. Derweil hat sich das FBI bereits auf den Weg in das Dorf gemacht, um die Suchaktion nach dem Flüchtigen zu übernehmen. In Gesprächen mit der FBI-Agentin und einem Komplizen aus Franks Truppe kristallisiert sich schnell heraus, dass das FBI Frank auch lieber tot sehen möchte.

Eine Dreiecksbeziehung hat sich entwickelt. Jeder will irgendwen tot sehen. Außer Ray und Chris - die möchten am liebsten wieder nach Hause. Gespräche zwischen Vater, Sohn und Kriminellem entwickeln sich, und hin und wieder zeigen sich Sympathien füreinander. Sie treffen auch ein campendes Pärchen und bringen sie mit dem Argument der folgenden Killer dazu, in ihre Richtung zu gehen. Die Komplizen fingieren unterdessen einen Verletzten am Boden, um den Helikopter der unerfahrenen Dorfpolizei zu kapern. Sie heben ab und finden schnell das neu gebildete Team. Rays Waffe macht unter den Männern die Runde, um Frank stets in Schach zu halten. Der Mann der Camperpärchens hält zur falschen Zeit die Waffe in der Hand und wird von dem Schützen im Helikopter erschossen. Ray schafft es, den Helikopter mit ein paar Schüssen zu demolieren und in die Flucht zu schlagen.

Das Team verschanzt sich in ein Blockhaus, in welchem - entgegen Chris' Aussage - weder das Telefon funktioniert noch das Boot am Wasser steht. Die Killer sind ihnen längst auf den Fersen und greifen bei Nacht an. Im Feuergefecht verfehlt der Überläufer Frank und muss weitere Versuche aufgeben, um nicht aufzufliegen. Frank schafft den Fluchtversuch allein und nimmt Chris als Geisel mit.

Als der verzweifelte Ray im Hintergrund die Nachrichten hört, wird er auf die bevorstehende Beerdigung des Hammond-Erben aufmerksam. Er sucht Frank auf dem Friedhof auf und kann dadurch in letzter Sekunde das Attentat verhindern. Ohne auf seine Konversation einzugehen redet er auf Frank ein, um seinen Sohn zu befreien. Frank gibt ihm den vermeintlichen Schlüssel des Hotelzimmers, in welchem er Chris festgehalten hat. Ray macht als Gegenleistung dafür keine Anstalten, ihn am Friedhof festzuhalten. Die Beerdigung ist vorbei, das Attentat ist gescheitert.

Der Film endet bei einer Familienfeier mit dem neu hinzugewonnen Mitglied, der Camperin. Ray hört im Radio, dass Hammond nach einem tragischen Unfall ums Leben gekommen ist. Dass Frank hinter der Sache steckt, ist offensichtlich, bleibt aber unausgesprochen.

Kritiken

Hintergrund

Die Produktionskosten des Films betrugen schätzungsweise 25 Millionen US-Dollar. [2] Die Weltpremiere erfolgte am 9. Oktober 2006 auf dem Haifa Film Festival. In Deutschland wurde der Film am 5. April 2007 veröffentlicht. [3]

Quellen

  1. Kritik von Björn Helbig
  2. Box office / business für The Contract
  3. Premierendaten für The Contract