Heim

Jean-Claude Touche

Jean-Claude Touche (* 7. August 1926 in Paris, † 29. August 1944 ebd.) war ein französischer Organist und Komponist.

Der Sohn des Violinisten und Professors am Conservatoire de Paris, Firmin Touche, hatte bereits als Kind Unterricht bei Organisten wie Georges Quettier, André Fleury und Marcel Lanquetuit. Am Conservatoire de Paris studierte er Harmonielehre bei Maurice Duruflé und besuchte die Orgelklasse von Marcel Dupré, die er 1944 mit einem Ersten Preis abschloss.

Zu Beginn des Krieges war er Stellvertreter von Henri Milan und später von Jean Fellot an der Chororgel von St-Augustin, dann Assistent der Organistin Clotilde Formysin-Rigaux an St-Louis-d’Antin.

1943 legte er eine Helferprüfung ab und meldete sich zum Dienst im Roten Kreuz. Bei den Kämpfen um Paris erlitt er am 25. August 1944 eine Verwundung, der er vier Tage später, am 29. August, erlag. Zu seiner Beerdigung am 1. September 1944 spielte sein Lehrer Marcel Dupré die Orgel der Kirche Saint-Augustin.

Von Touche sind zwei Orgelwerke überliefert: Thème et variations sur Veni creator und eine Pastorale.

Personendaten
Touche, Jean-Claude
französischer Organist
7. August 1926
Paris
29. August 1944
Paris