Heim

Rothaargebirge

Das Rothaargebirge (auch Rotlagergebirge genannt) ist ein bis 843,2 m ü. NN hohes Mittelgebirge in Nordrhein-Westfalen und Hessen, Deutschland. Es ist ein großflächiger Teil des Rheinischen Schiefergebirges.

Der Name Rothaargebirge müsste eigentlich „Rod-Hardt-Gebirge“ heißen, das bedeutet das „gerodete Wald-Gebirge“, denn mit der Farbe „rot“ und mit „Haaren“ hat es nichts zu tun. Der Namensbestandteil hard/hardt deutet u.a. auf eine ehemalige „Waldweidewirtschaft“ hin.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Lage und Charakteristik

Das waldreiche, niederschlagsreiche Rothaargebirge befindet sich überwiegend in Westfalen, nur die südöstlichen bis nordöstlichen Ausläufer befinden sich auf hessischem Gebiet. Dieses markanteste Mittelgebirge innerhalb des Naturraums, der als Süderbergland (oder Bergisch-sauerländiches Gebirge) bezeichnet wird, hat Anteile an mehreren, vor allem historisch und kulturräumlich definierbaren Landschaften: am Sauerland im Nordwesten, am Waldecker Upland im Nordosten, am Wittgensteiner Land im Südosten und am Siegerland im Südwesten. Die nordwestlich abfließenden Bäche gehören zu den Einzugsgebieten von Sieg, Lenne und Ruhr, die südöstliche Abdachung entwässert zur Lahn und zur Eder.

Die räumliche Geltung des Namens hat eine deutliche Ausweitung erfahren. Er stand ursprünglich allein für den Gebirgskamm, der vom Kahlen Asten (841,9 m) südwestlich der Winterberger Hochfläche etwa 30 km nach Südwesten streicht. Inzwischen wird auch die nordöstliche Fortsetzung bis hin zum Diemelsee einbezogen. Hier erreicht das Gebirge die größten Höhen (Langenberg, 843,2 m) und auch die stärksten Höhenunterschiede (bei Bestwig-Ramsbeck und Olsberg).

Das Rothaargebirge gilt geologisch als der nordöstliche Teil des rechtsrheinischen Schiefergebirges, unterscheidet sich jedoch von dessen Hauptteil durch die größere mittlere Höhe und den nur örtlich gegebenen Plateaucharakter. Es weist zwei ausgeprägte Gipfelfluren auf, eine um 840 m und eine um 650 m.

Die Fläche des Rothaargebirges ist, abgesehen vom hohen Nordostteil, nahezu deckungsgleich mit dem Naturpark Rothaargebirge. Im Nordosten hat es Anteil am Naturpark Diemelsee, im Osten am Naturpark Lahn-Dill-Bergland.

Gewässer

Über das Rothaargebirge verläuft ein Teil der langgestreckten Rhein-Weser-Wasserscheide.

Fließgewässer

Im Norden des Rothaargebirges entspringen unter anderen Diemel, Lenne, Neger, Nuhne, Odeborn, Orke, Ruhr, Wenne und Wilde Aa, im Süden sind es zum Beispiel Dill, Eder, Ferndorfbach, Ilse, Lahn, Netphe und Sieg.

Stillgewässer

Im äußersten Südwesten des Rothaargebirges bzw. des gleichnamigen Naturparks befinden sich Obernau- und Breitenbachtalsperre.

Berge

Zu den bekanntesten (nicht aber unbedingt zu den höchsten) Bergen des Rothaargebirges, die zum Teil aus Porphyr bestehen, gehören inklusive aller "Achthunderter" nach Höhe in Meter über Normalnull (NN) sortiert:

Für eine umfassendere Aufstellung mit diesen und weiteren Bergen im Rothaargebirge siehe die Liste der Berge des Rothaargebirges.

Orte

Im Rothaargebirge bzw. im Naturpark Rothaargebirge oder an deren Rändern befinden sich unter anderen diese Ortschaften:

Aktivitäten

Durch das Rothaargebirge führen zahlreiche Wanderwege, unter anderen der Rothaarsteig, ein 154 km langer Höhenwanderweg, und der Waldskulpturenweg, an dem sich zahlreiche Kunstwerke und Skulpturen verschiedener Künstler befinden.

Jeweils im Oktober startet in Fleckenberg der Rothaarsteig-Marathon, bei dem die Läufer einen Höhenunterschied von 838 m zu bewältigen haben.

Im Winter locken zahlreiche Wintersportmöglichkeiten in das Gebirge. Entsprechende Möglichkeiten gibt es unter anderen im Postwiesen-Skigebiet (bei Neuastenberg) Skiliftkarussell Winterberg und in der Snow World Züschen.

Innerhalb oder am Rand des Rothaargebirges befinden sich die Freizeitparks Panorama-Park Sauerland und Fort Fun Abenteuerland.

Aktuelles

Auf etwa 4.300 Hektar sollen 2009 bis zu zwölf Wisente im Rothaargebirge ausgesiedelt werden. Nach Osten und Westen soll das Areal offengehalten werden, während im Norden eine Abgrenzung in Form eines virtuellen Zauns geplant ist. Im Süden besteht bereits ein Wildschutzzaun.

Siehe auch