Heim

Joint Aviation Authorities

Die Joint Aviation Authorities (JAA) sind ein Zusammenschluss der zivilen Luftfahrtbehörden von 34 europäischen Ländern und ein technisches Gremium innerhalb der Europäische Zivilluftfahrt-Konferenz.

Inhaltsverzeichnis

JAA Mitgliedsländer

Albanien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Moldawien, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Zypern

Joint Aviation Requirements (JAR)

Die Länder haben mit den JAR (Joint Aviation Requirements) ein umfangreiches Werk zur Regelung der Luftfahrt entworfen, das von den nationalen Luftfahrtbehörden in nationales Recht umgesetzt und überwacht wird. In Deutschland ist das das Luftfahrtbundesamt (LBA), in der Schweiz das Bundesamt für Zivilluftfahrt und in Österreich die Austro Control GmbH.

Das Ziel der JAR sind hohe Sicherheitsstandards und harmonisierte Regelungen in Europa. Es wird außerdem eine Harmonisierung mit den Regeln der FAA, der Luftfahrtbehörde der USA, angestrebt.

Airworthiness

Operation (JAR-OPS)

Flight Crew Licensing (JAR-FCL)

Flight Crew Licensing (JAR-FCL) enthält die Bestimmungen für die Zulassung von Cockpitpersonal, also von Piloten und Flugingenieuren. In der deutschen Version der JAR-FCL werden diese als Flugpersonal bezeichnet, im Gegensatz zum Kabinenpersonal, den Flugbegleitern.

Maintenance

Vorschriften bezüglich Wartungsbetrieben und deren Personal

Übergabe EASA

Es ist geplant, die Aufgaben der JAA vollständig an die EASA zu übertragen. Voraussichtlich wird die JAA bis zum Jahr 2009 vollständig in die EASA übergegangen sein.

Siehe auch