Heim

Steinsberg (Rheinland-Pfalz)

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 50° 19′ N, 7° 57′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Lahn-Kreis
Verbandsgemeinde: Diez
Höhe: 234 m ü. NN
Fläche: 2,90 km²
Einwohner: 262 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 90 Einwohner je km²
Postleitzahl: 56379
Vorwahl: 06439
Kfz-Kennzeichen: EMS
Gemeindeschlüssel: 07 1 41 130
Adresse der Verbandsverwaltung: Louise-Seher-Straße 1
65582 Diez
Ortsbürgermeister: Timo Reinhardt

Die Gemeinde Steinsberg liegt im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz (Deutschland). Steinsberg gehört zur Verbandsgemeinde Diez.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Steinsberg liegt an einem Ausläufer des Taunus und grenzt an das Ruppbachtal und das Naturschutzgebiet Gabelstein. Zu Steinsberg gehört der Ortsteil Rupbach.

Geschichte

Steinsberg wurde erstmals am 13. November 1328 urkundlich erwähnt. König Ludwig der Bayer belehnte Johann und Reinhard von Westerburg mit dem Freiheimgericht Habenscheid mit den Dörfern Habenscheid, Cramberg, Steinsberg,Biebrich, Wasenbach. 1795 vorübergehend französisch besetzt, war der Ort ab 1806 Teil des Herzogtums Nassau, das 1866 von Preußen annektiert wurde. Seit 1947 ist der Ort Teil des Bundeslandes Rheinland-Pfalz.

Bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war die Haupterwerbquelle der Steinsberger Bewohner die Landwirtschaft. Immer wieder kam es zu heftigen Unwettern (so z.B. am 25. Mai 1831 oder am 2. Juni 1903), welche dazu führten, dass die angebauten Getreidesorten auf den Feldern vernichtet wurden. Dies führte immer wieder zur Vergrößerung der Armut. Um die Armut zu bekämpfen, bestanden sog. Armenfonds, an die die betroffenen Bauern sich über Bittgesuche wenden konnten.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kam es nach und nach immer mehr zur Abkehr von der Landwirtschaft, da immer mehr Arbeitsplätze in den Steinbrüchen und Schieferbrüchen im sog. Rupbachtal entstanden waren. Zu einer vollständigen Abkehr von der Landwirtschaft kam es allerdings nie: Die Landwirtschaft blieb zunächst die Haupterwerbquelle der Steinsberger. Auch heute noch gibt es einige Bauernhöfe in Steinsberg sowie Anbau von Getreide auf den Feldern. Die meisten Bürger jedoch arbeiten heute außerhalb des Dorfes im Raum Diez/Limburg an der Lahn bzw. pendeln ins Rhein-Main-Gebiet.

Religionen

Steinsberg ist der römisch-katholischen Kirchengemeinde St. Bartholomäus in Balduinstein zugeordnet und gehört mit dieser zum Pastoralen Raum Diez, welcher selbst wiederum dem Bezirk Limburg im Bistum Limburg eingegliedert ist.

Auf evangelischer Seite ist der Ort der Kirchengemeinde Cramberg-Habenscheid im Dekanat Diez der Propstei Süd-Nassau in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) zugehörig.

Politik

Liste der Bürgermeister von Steinsberg

(teilweise unvollständig)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Am 2. Wochenende im Juli findet in der Gemeinde das traditionelle „Küppelfest“ statt.

Wirtschaft und Infrastruktur

Steinsberg ist eine ländliche Wohngemeinde. In Steinsberg existiert eine Schlosserei, ein kleiner Lebensmittelladen sowie zwei Hundeschulen.

Literatur