Telefonvorwahl (Deutschland)
Heim

Telefonvorwahl (Deutschland)

Die Telefonvorwahlnummern in Deutschland umfassen 5200 Ortsnetze, 5 Nummernbereiche für den Mobilfunk und mehrere Sonderrufnummern. Sie werden von der Bundesnetzagentur (BNetzA) organisiert und vergeben.

Inhaltsverzeichnis

Zusammensetzung

Die Vorwahlen werden einschließlich der nationalen Verkehrsausscheidungsziffer (Präfix) „0“ angegeben, so wie sie üblicherweise für Telefongespräche innerhalb Deutschlands gewählt werden. Im amtlichen Sprachgebrauch werden Vorwahlen inhaltlich weiter unterschieden. Beispiele:

Bei Anrufen aus dem Ausland wird die nationale Verkehrsausscheidungsziffer „0“ weggelassen. Beispiele:

Das Plus-Zeichen „+“ muss vom Anrufer durch die jeweils gültige internationale Verkehrsausscheidungsziffer ersetzt werden. Zum Beispiel „00“ bei Anrufen aus dem europäischen Ausland oder „011“ bei Anrufen aus Nordamerika.

Im Festnetz kann eine Nummer innerhalb desselben Ortnetz meist auch ohne Vorwahl angewählt werden. In den Mobilfunknetzen funktioniert dies in der Regel nicht.

Seit der Einführung der Rufnummernportabilität kann das angewählte Netz bzw. der Anschlussbetreiber nicht mehr mit Sicherheit anhand der Vorwahl bestimmt werden. Da oft aber der Tarif hiervon abhängt bieten viele Anschlussbetreiber Auskunftdienste an (z. B. via Freecall oder per SMS), die zu einer Rufnummer die tarifrelevante Zugehörigkeit ausgeben.

Hinweis: Das unter einer Ortnetzkennzahl zusammengefasste Gebiet stimmt nicht immer mit den heutigen Stadt- und Gemeindegrenzen überein, in manchen Fällen werden selbst die Grenzen der Bundesländer überschritten.

Vorwahlbereiche

Ortsnetzkennzahlen liegen aus historischen Gründen nur in den Vorwahlbereichen 02 bis 09. Sonderrufnummern sind vor allem im Vorwahlbereich 01 angesiedelt. Wichtige Ausnahmen sind die Vorwahlen 032, 0700, 0800 und 0900. 00 ist die internationale Verkehrssauscheidungsziffer.

Kurzwahlnummern

Kurzwahlnummern können innerhalb ganz Deutschlands ohne Vorwahl gewählt werden:

Siehe auch