Heim

Evolutionsfaktor

Als Evolutionsfaktor bezeichnet man in der Biologie Prozesse, durch die der Genpool - das ist die Gesamtheit aller Erbanlagen in einer Population - verändert wird[1]. Nach der Synthetischen Evolutionstheorie sind diese Prozesse Ursache aller evolutiven Veränderungen.

Die wesentlichen Evolutionsfaktoren sind Rekombination, Mutation, Selektion und Gendrift.

Evolutionsfaktoren im weiteren Sinne sind auch Migration, Genfluss, Isolation, Gentransfer und Hybridisierung.


  1. Eine exakte Definition des Begriffs liefert die Populationsgenetik: Evolutionsfaktoren sind Prozesse, die zu Veränderungen der Allelfrequenzen im Genpool einer Population führen oder Allele auf den Chromosomen neu kombinieren.