Heim

Dresdner SC (Volleyball)

Dresdner SC
Vereinsdaten
Gründung 1898 (Hauptverein)
Vereinsfarben rot-schwarz
Volleyball-Abteilung
Adresse Magdeburger Straße 12

01067 Dresden

Spielklasse 1. Bundesliga
Spielstätte Margon-Arena
Chef-Trainer Arnd Ludwig
Co-Trainer Uli Rath
Vereinserfolge Deutscher Meister 1999, 2007

Pokalsieger 1999, 2002

Superpokalsieger 2002

Challenge Cup-Dritter 2008

Internet
Homepage http://www.dresdnersportclub.de

Die Volleyball-Damen des Dresdner SC spielen in der 1. Bundesliga und sind zweifacher Deutscher Meister. Aktuell sind sie Vizemeister.

Inhaltsverzeichnis

Team

Der Kader für die Saison 2007/08 besteht aus zwölf Spielerinnen. Christiane Fürst wechselte nach Italien zu Scavolini Pesaro und Christin Guhr wechselte zu den Fighting Kangaroos Chemnitz. Neu in der Mannschaft sind Nicole Schröber und Friederike Thieme, die beide aus der eigenen Jugend aufrücken.

Der Trainer heißt Arnd Ludwig. Seine Assistent ist Uli Rath. Für die medizinische Betreuung sind Michael Ulbricht und Eckart Ziegler zuständig.

Kader - Saison 2007/08
Name Vorname Nr. Nation Größe Geburtsdatum Position
Apitz Mareen 2 GER 1,82 m 26. März 1987 Z
Beier Heike 12 GER 1,84 m 9. Dezember 1983 AA
Karg Stefanie 4 GER 1,89 m 22. Oktober 1986 M
Kestner Stephanie 7 GER 1,84 m 29. März 1986 AA
Matthes Anne 6 GER 1,82 m 30. April 1985 AA
Müller Grit 11 GER 1,80 m 2. März 1984 U
Müller Jana 15 GER 1,80 m 24. Mai 1978 AA
Schröber Nicole 8 GER 1,83 m 28. November 1988 D
Ssuschke Corina 9 GER 1,88 m 9. Mai 1983 M
Świętońska Anna 13 POL 1,70 m 25. Mai 1980 Z
Thieme Friederike 3 GER 1,86 m 16. April 1987 AA
Tzscherlich Kerstin 5 GER 1,80 m 15. Februar 1978 L

Die Positionen: Außenangriff (AA), Diagonal (D), Libero (L), Mittelblock (M), Universal (U) und Zuspieler (Z).


Bundesliga

Die Dresdnerinnen spielen seit 1997 in der ersten Liga. 1999 wurden sie erstmals deutscher Meister. In der Saison 2006/07 konnten sie den Titel erneut gewinnen.

DVV-Pokal

Der Dresdner SC schaffte 1999 mit dem Pokalsieg das Double. Drei Jahre später holten sie den DVV-Pokal zum zweiten Mal und gewannen auch den Supercup. In der Saison 2006/07 unterlagen sie im Finale dem Schweriner SC. In der Saison 2007/08 gewannen sie zunächst im Achtelfinale gegen Bayer 04 Leverkusen, unterlagen im Viertelfinale jedoch klar bei den Roten Raben Vilsbiburg.

Europa-Pokal 2007/08

Aufgrund des Titelgewinns bei der Deutschen Meisterschaft 2007 nahmen die Schmetterlinge des Dresdner SC 2007/08 bereits zum zweiten Mal nach 2002/03 im Challenge Cup teil. In der 2. Runde des Pokals (1. Runde wurde nicht gespielt) hieß der Gegner Radnicki NIS Petrol Belgrad, den sie in Hin- und Rückspiel jeweils knapp mit 3:2 bezwangen. In der 3. Runde gegen Universidad de Burgos und im Achtelfinale gegen Panathinaikos Athen gingen sie wieder jeweils als Sieger vom Platz und zogen somit in die Runde der letzten acht des Challenge Cups ein. Doch im Viertelfinale wartete eine schwere Aufgabe, die mit einer klaren Niederlage im Hinspiel bei Hotel Cantur Las Palmas endete, aber zu Hause konnten sie mit einem hart erarbeiteten 3:2-Sieg auch noch den Golden Set für sich entscheiden und zogen zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte ins Final Four ein, das in Bursa ausgetragen wurde. Der Gegner im Halbfinale hieß Vakifbank Günes Istanbul. Doch diese Mannschaft war eine Nummer zu groß für die DSC-Damen und sie gingen als klarer Verlierer vom Feld. Aber um nicht ganz mit leeren Händen aus der Türkei zurückzukehren, siegten die Schmetterlinge im Spiel um Platz 3 gegen Stiinta Bacau und sicherten sich somit zumindest Bronze.

Ergebnisse

1. Runde
nicht gespielt
2. Runde
Radnicki NIS Petrol Belgrad - Dresdner SC 2:3 (25:19, 25:20, 23:25, 16:25, 13:15)
Dresdner SC - Radnicki NIS Petrol Belgrad 3:2 (25:23, 22:25, 25:11, 23:25, 15:9)
3. Runde
Universidad de Burgos - Dresdner SC 1:3 (18:25, 24:26, 25:23, 18:25)
Dresdner SC - Universidad de Burgos 3:0 (25:15, 25:23, 25:20)
Achtelfinale
Panathinaikos Athen - Dresdner SC 1:3 (21:25, 25:20, 19:25, 18:25)
Dresdner SC - Panathinaikos Athen 3:1 (25:23, 25:18, 24:26, 25:21)
Viertelfinale
Hotel Cantur Las Palmas - Dresdner SC 3:0 (25:16, 25:18, 26:24)
Dresdner SC - Hotel Cantur Las Palmas 3:2 (25:20, 20:25, 22:25, 25:20, 15:6) - Golden Set: 15:7
FINAL FOUR
Halbfinale
Vakifbank Günes Istanbul - Dresdner SC 3:0 (25:16, 25:23, 25:13)
Stiinta Bacau - Infoplus Minetti Imola 1:3 (21:25, 25:20, 21:25, 17:25)
Spiel um Platz 3
Dresdner SC - Stiinta Bacau 3:1 (25:20, 25:22, 22:25, 25:18)
Finale
Vakifbank Günes Istanbul - Infoplus Minetti Imola 3:2 (17:25, 25:18, 26:28, 25:11, 15:5)

Spielstätte

Die Heimspiele werden in der Margon-Arena an der Bodenbacher Straße ausgetragen.