Heim

SS-N-25 Switchblade

SS-N-25 Switchbalde
Grunddaten
Funktion Anti-Schiffs Lenkwaffe
Hersteller Swesda Konstruktionsbüro
Entwicklung 1984
Weitere Leistungsmerkmale
Triebwerk
 Erste Stufe Feststoffbooster
 Zweite Stufe Turbojet
Gefechtsgewicht 630 kg
Länge 3,75 m
Durchmesser 420 mm
Spannweite 930 mm
Geschwindigkeit Mach 0,95
Reichweite 130 km
Gefechtskopf 145 kg hochexplosiv-panzerbrechend mit Brandwirkung
Zielerkennung Trägheitsnavigationsplattform plus aktive Radarzielsuche
Waffenplattformen Schiffe, Hubschrauber und Flugzeuge

Die SS-N-25 Switchblade (NATO-Code) ist eine schiffsgestützte Anti-Schiff-Lenkwaffe aus russischer Produktion. Der GRAU-Index lautet 3M24 und die Systembezeichnung der russischen Streitkräfte Ch-35.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung

Die SS-N-25 wurde als Gegenstück zur US-amerikanischen R/UGM-84 Harpoon entwickelt. Sie wurde zur Bekämpfung von kleinen Schiffen konzipiert. Die Entwicklung im Konstruktionsbüro Zvezda Konstruktionsbüro begann im Jahre 1984. In den frühen 1990er Jahren wurden die ersten Systeme bei den sowjetischen Marinestreitkräften eingeführt. Im Westen bekam dieses System den Spitznamen „Harpoonski“, da es dem U.S. Gegenstück ähnelt. Die SS-N-25 kann von Schiffen, Hubschraubern oder von Flugzeugen (ohne Startbooster) aus abgefeuert werden.

Varianten

SS-N-25 Switchblade auf Überwasserschiffen stationiert

AS-20 Kayak für den Einsatz aus der Luft

SS-C-6 Sennight Version zur Küstenverteidigung

Technik

Die Lenkwaffen sind in Stahlbehältern auf dem Schiffsdeck untergebracht und werden direkt aus diesen verschossen. Die SS-N-25 wird von einem Turbojet angetrieben und benutzt einen Booster für den Start. Nach dem Start sinkt die Rakete bis knapp über die Wasseroberfläche. Der Marschflug erfolgt in einer Flughöhe von 10-15 m. Für den Zielanflug sinkt die Lenkwaffe auf eine Flughöhe von 3-5 m. Der Einschlag im Ziel erfolgt auf Wellenhöhe im Schiffsrumpf.

Status

Das System SS-N-25 wurde primär für den Export entwickelt und wird neben den russischen Streitkräften von folgenden Nationen eingesetzt: Vietnam, Algerien, Indien und China.

Quellen

Weblinks