Heim

Horst Claus Recktenwald

Horst Claus Recktenwald (* 25. Januar 1920 in Spiesen/Saar; † 28. April 1990 in Nürnberg) war ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler, insbesondere Finanzwissenschaftler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Horst Claus Recktenwald hat an der Universität Mainz studiert, wo er auch promoviert wurde und sich habilitiert hat. Nach Professuren an den Universitäten Darmstadt und Freiburg/Breisgau wurde er 1963 auf den Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft, der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg berufen.

Er war unter anderem Mitherausgeber des Journal of Public Economics und der Zeitschrift Public Finance Quarterly. Er begründete die namhafte Faksimile-Edition der Klassiker der Nationalökonomie,[1] an deren Kommentarbänden die führenden Forscher, darunter auch Nobelpreisträger der Wirtschaftswissenschaften, zu den jeweils herausgegeben Werken mitwirkten.

Seine wissenschaftlichen Arbeitsschwerpunkte waren Ordnungstheorie und -politik sowie dogmenhistorischen Forschungen, insbesondere Adam Smith, dessen Wealth of Nations er ins Deutsche übersetzte. Daneben forschte er zur Theorie und Politik der öffentlichen Wirtschaft, so unter anderem zur Nutzen-Kosten-Analyse und zum öffentlichen Einnahmen- und Ausgabensystem.

H. C. Recktenwald-Preis für Nationalökonomie

Seine Frau, Hertha Auguste Recktenwald (4. März 1921 - 2. Februar 2008), Ehrensenatorin der Universität Erlangen-Nürnberg, gründete am 17. Dezember 1993 eine Stiftung mit dem Ziel, die Forschung auf dem Gebiet der Nationalökonomie durch einen Preis, den H. C. Recktenwald-Preis für Nationalökonomie zu fördern. Dieser Preis wird alle zwei Jahre an einen ausgewiesenen Wissenschaftler vergeben und wurde erstmals 1995 vergeben. Bisherige Preisträger waren: Edmond Malinvaud (1995), Joseph E. Stiglitz (1998) (Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften 2001), Paul Krugman (2000), Paul Romer (2002) und Oliver E. Williamson (2004).

Werke (Auswahl)

Ehrungen

Horst Claus Recktenwald war von 1978 bis 1981 Präsident und anschließend Ehrenpräsident des Institut International de Finances Publiques (IIPF). Er wurde 1983 in die Leibniz-Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz gewählt.

Quellen

  1. Klassiker der Nationalökonomie
Personendaten
Recktenwald, Horst Claus
deutscher Wirtschaftswissenschaftler
25. Januar 1920
Spiesen
28. April 1990