Heim

Roberto Szidon

Roberto Szidon (* 21. September 1941 in Porto Alegre) ist ein brasilianischer Pianist.

Leben

Mit neun Jahren debütierte Roberto Szidon in seiner brasilianischen Heimatstadt. Später führten ihn seine pianistischen Studien in die Vereinigten Staaten von Amerika zu Ilona Kabos und Claudio Arrau. 1967 verlegte er seinen Wohnsitz nach Deutschland. Dort nahm er zunächst zahlreiche Schallplatten für die Deutsche Grammophon Gesellschaft auf, übte eine rege Konzertkarriere aus und widmete sich später verstärkt pädagogischen Aufgaben an den Musikhochschulen von Hannover und Düsseldorf, wo er an der Robert-Schumann-Hochschule die Nachfolge von Professor David Levine antrat. Zu seinen bekannten Schülern zählen Andreas Ehret und Tobias Koch.

Repertoire

Neben südamerikanischer Musik wie Heitor Villa-Lobos trat Roberto Szidon oft mit ausgefallenem Repertoire hervor. Er spielte ebenso die Concord-Sonate von Charles Ives wie die vollständigen Werkzyklen der "Ungarischen Rhapsodien" von Franz Liszt oder die Klaviersonaten Alexander Skriabins auf Schallplatte ein. Eine enge kammermusikalische Zusammenarbeit verband ihn über viele Jahre mit der Geigerin Jenny Abel.

Diskografie (Auswahl)

Personendaten
Szidon, Roberto
brasilianischer Pianist
21. September 1941
Porto Alegre, Brasilien