Heim

Mickey Rooney

Mickey Rooney (* 23. September 1920 in Brooklyn, New York) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Geboren wurde er unter dem Namen Joe Yule junior.

Mickey Rooney stammt aus einer Artistenfamilie und stand daher bereits mit fünfzehn Monaten auf der Bühne.

Ab 1926 war er in mehreren Komödien (u.a. Not to be Trusted) zu sehen, bevor ihm 1932 - unter dem Künstlernamen Mickey Rooney - mit der Stummfilm-Reihe Mickey McGuire der große Durchbruch gelang.

Ein Sommernachtstraum von 1934 machte ihn endgültig zum gefeiertsten Kinderstar der 30er und 40er Jahre. Sein markantes, sommersprossiges Gesicht, seine roten Haare und sein respektloses und lockeres Auftreten wurden zu seinen Markenzeichen und begeisterten sowohl das Publikum als auch die Kritiker. Walt Disney behauptete sogar, Mickey Mouse nach Rooney benannt zu haben.

Ende der 1930er Jahre wurde er von MGM unter Vertrag genommen. Für Teufelskerle bekam er 1938 den Juvenile Award, den Kinder-Oscar.

1937 spielte Rooney in dem sehr erfolgreichen Film A Family Affair die Rolle des Andy Hardy. MGM produzierte von der so genannten Andy Hardy-Serie zwischen 1937 und 1947 und letztmalig 1958 insgesamt siebzehn Spielfilme.

Als der Zweite Weltkrieg ausbrach, sehnte sich das amerikanische Publikum nach Ablenkung und fand diese v.a. in Mickey Rooneys Filmen. Gemeinsam mit Judy Garland war er ab Anfang der 1940er Jahre vor allem in Musicals (bspw. Babes in Arms, Strike up the Band und Girl Crazy) zu sehen. In Kleines Mädchen, großes Herz spielte er neben der zwölfjährigen Elizabeth Taylor.

Als er erwachsen wurde und sich von MGM trennte, war es mit dem Dasein als Kinderstar und Publikumsliebling vorerst vorbei. Nach dem Krieg tat er sich schwer, Arbeit zu finden. Eine Zeit lang vermittelte er kleineren Filmstars Rollen und betreute sie auch als Agent. So sagte er 2003 in einem Interview mit dem TV-Kanal Premiere, er habe Norma Jean Baker 1948 ihren Künstlernamen Marilyn Monroe gegeben (den Vornamen des Filmstars Marilyn Miller und Monroe, da dies der Geburtsname von Norma Jeans Mutter war).

Rooney schaffte jedoch nach anfänglichen Schwierigkeiten den Sprung in die "seriöse" Schauspielerei und wirkte ab den 1950er Jahren in Filmen wie So enden sie alle (als der Gangster Babyface Nelson), Frühstück bei Tiffany und Eine total total verrückte Welt mit. 1977 erinnerte man sich bei Disney an Rooney und übertrug ihm die Rolle des Leuchtturmwärters Lampie in dem Film "Pete's Dragon" (deutsch: Elliot, das Schmunzelmonster).

1983 erhielt er den Ehren-Oscar für sein Lebenswerk (damals 217 Filme, inzwischen über 300). Den regulären Oscar hat er nie bekommen, obwohl er viermal nominiert wurde: 1939 für Babes in Arms, 1943 für The Human Comedy, 1956 für The Bold and the Brave und 1979 für Der schwarze Hengst.

Seit den 1970er Jahren ist er überwiegend in TV-Produktionen zu sehen.

Für Aufsehen sorgte auch sein überschwänglicher Lebensstil. Mickey Rooney war achtmal verheiratet - seine kürzeste Ehe dauerte gerade mal 100 Tage - und er hat insgesamt neun Kinder. Seit 1978 ist er mit Jan Chamberlin liiert. Auf die Frage, ob er jede seiner Frauen noch einmal heiraten würde, sagte er Absolutely. I loved every one of them.

Zitate

(Ich war 30 Jahre lang ein 14jähriger Junge)

(Ich bereue nichts, was ich je getan habe. Ich wünsche mir nur, ich hätte mehr tun können.)

Filmografie (Auswahl)

Personendaten
Rooney, Mickey
Joe Yule junior (eigentlich)
US-amerikanischer Schauspieler
23. September 1920
Brooklyn, New York City, New York, USA