Heim

Kloster Oberzell

Das Kloster Oberzell ist ein Kloster in Zell am Main in Bayern in der Diözese Würzburg. Das Kloster liegt am linken Mainufer etwa 6 km von Würzburg entfernt.

Geschichte

Das St. Michael geweihte Kloster der Prämonstratenser wurde 1128 durch Johannes, einen Domkanoniker, und seinen Bruder Heinrich auf Veranlassung des Ordensgründers der Prämonstratenser, des Hl. Norbert von Xanten gegründet. Nach wechselvoller Geschichte erlebte das Kloster unter Abt Oswald Loschert (1747 bis 1785) seine Blütezeit.

Die Abtei wurde 1803 im Zuge der Säkularisation aufgelöst. Die Kirche wurde profaniert, die Bibliothek erhielt die Universität Würzburg. 1817 richteten Friedrich Koenig und Andreas Friedrich Bauer im Kloster eine Druckmaschinenfabrik ein.

1903 erwarb die von Antonia Werr gegründete Kongregation der Hlg. Kindheit Jesu das Kloster. 1923 wurde es Mutterhaus der "Zeller Schwestern", einer apostolisch tätigen franziskanischen Frauengemeinschaft.

Koordinaten: 49° 48′ 3" n. Br., 9° 52′ 43" ö. L.