Wikipedia:Meinungsbilder/Einordnung des Abschnittes Einzelnachweise im Artikel
Heim

Wikipedia:Meinungsbilder/Einordnung des Abschnittes Einzelnachweise im Artikel

Das Meinungsbild wurde am 14. August 2006 um 22:55 Uhr beendet.


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Dieses Meinungsbild soll die Lage des Abschnittes der Einzelnachweise klären. Der Abschnitt Einzelnachweise wird auch als "Anmerkungen", "Quellen", "Fußnoten", oder ähnlich bezeichnet - um Verwirrung zu vermeiden wird nachfolgend nur noch von diesem Abschnitt als "Einzelnachweise" gesprochen.

Einzelnachweise sind eine neue Technik in der Wikipedia. Die Textbausteine <ref> und <references/> wurden erst Ende 2005 in die MediaWiki Software eingeführt. Frühere Fußnoten-Hacks fanden nur wenig Verbreitung. Mit dem <ref>-Tag gibt es jetzt eine einfache und zuverlässige Methode, um Referenzen (engl. references) im Artikeltext anzugeben.

Es herrscht zur Zeit keine Einigkeit darüber, wo die Einzelnachweise im Artikel stehen sollen. Alle Angaben dazu in Wikipedia:Quellenangaben oder Hilfe:Inhaltsverzeichnis sind erst in letzter Zeit eingefügt wurden, ohne eine breite Diskussion zu diesem Thema stattgefunden hat. Die Uneindeutigkeit hat in der Vergangenheit zu Edit-Wars und langen Diskussionen mit diversen Verweisen auf verschiedenen wiedersprüchlichen Wikipedia-Seiten geführt. Dieses Meinungsbild soll als Richtlinie für die Wikipedia dienen, wie zukünftig vorgegangen werden soll.

Vorschläge

Vorschlag: am Ende des Textes vor "Siehe auch"

Begründung: das "Siehe auch" steht für die Interwikipedialinks und gehört bereits zum Anhang. Die Fußnoten sind nur ans Ende des Textes verschobene Anmerkungen, die sonst in Klammern im Text gemacht werden würden. Wenn man einen Quellenindex anklickt, dann springt man direkt auf die Quellenzeile. Ist dort eine Literatur oder ein Weblink in Kurzform angegeben, die auf das Literturverzeichnis verweist (resp. Weblinks) dann muß man wieder hochspringen (falls Quellen ganz am Ende stehen), um die genauen Angaben zu lesen. Besser wäre doch in Leserichtung, weniger verwirrend und weniger unübersichtlich.

Vorschlag: zwischen "Siehe auch" und "Literatur

Siehe auch
Einzelnachweise
Literatur
Weblinks

Vorschlag: am Ende des Artikels

Siehe auch
Literatur
Weblinks
Einzelnachweise

Vorschlag: Je nach Anzahl der Nachweise entscheiden

Bei 10 oder mehr (Die Zahl muss noch diskutiert werden) Nachweisen soll am Ende des Artikels der Abschnitt stehen. Bei weniger als 10 davor.

Abstimmung

Es gilt Wikipedia:Stimmberechtigung. Es müssen also zu Beginn des Meinungsbilds folgende Kriterien erfüllt sein:

Vorschlag vor "Siehe auch"

  1. --Löschfix 18:07, 2. Aug 2006 (CEST)
  2. für wissenschaftlcihe Arbeiten ganz normal. Forrester Nicht Sieg soll Zweck der Diskussion sein, sondern Gewinn 14:14, 4. Aug 2006 (CEST)
  3. bitte dabei berücksichtigen, dass bei über 90% der Artikel - wenn vorhanden - die Literatur vor dem Siehe auch steht. Also erst Literatur, dann Einzelnachweise (sinnvoll, da oft aus Literatur), dann Siehe auch-Verweise, abschließend die Weblinks! Eigentlich zwingend logisch. --Wolfgang1018 23:57, 4. Aug 2006 (CEST)
  4. TZM Disku·Bewerte meine Arbeit! 19:34, 5. Aug 2006 (CEST)
  5. --cyper 12:45, 13. Aug 2006 (CEST)

für Vorschlag: zwischen "Siehe auch" und "Literatur

  1. -- Sven-steffen arndt 23:02, 1. Aug 2006 (CEST)
    Jonathan Groß (DISK : uRTeiL) 08:02, 2. Aug 2006 (CEST)
  2. --He3nry Disk. 08:06, 2. Aug 2006 (CEST), wenn es zuviele werden, ist eh was faul
  3. --Seewolf 08:19, 2. Aug 2006 (CEST)
  4. -- Geo1860 08:20, 2. Aug 2006 (CEST)
  5. --Antaios D B 20:21, 2. Aug 2006 (CEST) Schon mal probiert, ob das noch praktikabel ist, wenn die Fußnoten allesamt am Seitenende stehen? Ist genügend Text (z. B. Literaturhinweise etc. pp.) unter den Fußnoten, wird genau die Fußnote angesteuert (ganz oben auf dem Bildschirm), die ich lesen möchte. Ist das nicht der Fall, kann ich genau das nicht, weil der Artikel zwingend am unteren Bildschirmrand aufhört. Ergo sehe ich eine ganze Anzahl von Fußnoten auf einmal (vor allem bei hoher Bildschirmauflösung), habe mir natürlich die Zahl, die ich angeklickt habe, nicht gemerkt, weiß also nicht, welche der vielen Fußnoten die meine ist und finde höchstens noch über den Zurück-Knopf des Browsers zu meinem Ausgangspunkt zurück. Das ist wenig leserfreundlich.
  6. --MacPac Talk 11:42, 3. Aug 2006 (CEST)
  7. --Atamari 18:27, 3. Aug 2006 (CEST) Jo, am Ende des Textes bzw. Artikel. Danach kommen andere Rubriken wie Literatur und Weblinks. Auch bin ich gewohnt Weblinks immer am Ende zu finden. --Atamari 18:27, 3. Aug 2006 (CEST)
  8. --Badenserbub 10:19, 9. Aug 2006 (CEST) Wenn man das regelt finde ich das hier den richtigen Platz, allerdings sollte man eine andere Überschrift als "Einzelnachweise" finden
  9. --Arma 13:11, 9. Aug 2006 (CEST) bester Platz für ein einheitliches Layout. Nicht ganz ans Ende, da wohl auch öfters Anmerkungen drin stehen
  10. --Herrick 11:24, 10. Aug 2006 (CEST) analog zu Printmedien, wo man Endnoten auch i.d.R. vor den Literaturangaben finden wird, was der Leseabfolge des Benutzers entsprechen dürfte. Armas Argument bezügl. der ergänzenden Anmerkungen, sprich keine Verweise auf u.a. Literatur oder Weblinks ist übrigens ebenfalls sehr stichhaltig.
  11. --Historiograf Unterstützt die Petition DigiZeitschriften! 02:30, 11. Aug 2006 (CEST) wenn dann hier
  12. --Bohr ΑΩ 16:32, 14. Aug 2006 (CEST)

für Vorschlag: am Ende des Artikels

  1. -- Marcus Cyron In Memoriam 23:05, 1. Aug 2006 (CEST) - allerdings wäre mir die Bezeichnung für diesen Abschnitt ein Meinungsbild eher Wert.
  2. -- Habakuk <>< 00:43, 2. Aug 2006 (CEST) Zwecks der Übersichtlichkeit finde ich das am Ende des Artikels besser aufgehoben, auch weil dieser Abschnitt ganz anders formatiert ist als normaler Fließtext und Listen.
  3. --Jo Atmon 'ello! 02:14, 2. Aug 2006 (CEST) da <ref>/</ref> ja eine hochgestellte Zahl als Link auf die Quellenangabe erzeugt, ist dies m.E. die vernünftigste Lösung, da man durch den Link direkt dorthin verwiesen wird, wenn man sich dafür interessiert. Über die Bezeichnung, da Stimme ich Marcus zu, könnte man diskutieren.
  4. --jpp ?! 09:36, 2. Aug 2006 (CEST) Ich dachte, das sei bisher schon so festgelegt.
  5. --Benowar 09:56, 2. Aug 2006 (CEST) Stimme Marcus und Jo Atmon zu. Ansonsten finde ich diese ganze Diskussion aber auch recht müßig. Wie die Sache mit Komma oder Punkt zwischen Titel und Ort/Jahr bei den Litangaben....
  6. --Mg ☠ ❤ 11:58, 2. Aug 2006 (CEST)
  7. --nfu-peng Diskuss 14:08, 2. Aug 2006 (CEST)
  8. -- Carbidfischer Blutwein? 14:54, 2. Aug 2006 (CEST) Anmerkungen bitte ans Ende des Artikels setzen.
  9. --schlendrian •λ• 17:59, 2. Aug 2006 (CEST) Fußnoten gehören nach unten. Wer den Link im Text klickt, der will sich nicht mitten im Artikel wiederfinden. Die Fußnoten gehören nicht zum Textteil, sondern sind als Nachweis gedacht
  10. --Malte Schierholz 18:18, 2. Aug 2006 (CEST) Literatur und Weblinks sind dafür gedacht, weiterführende Literatur zu vermitteln und sind somit für den interessierten Leser noch interessant. Ein solcher Leser sollte aber davon ausgehen dürfen, dass alle Angaben stimmen, Einzelnachweise sind für ihn nicht interessant, daher kommen sie später.
  11. Weblinks und Literatur sind Bestandteil des primären Informationsgehaltes, sie sollten von uns empfohlenes Vertiefungsmaterial sein. Einzelnachweise sollten dagegen primär der leichten Verifizierbarkeit von Aussagen dienen. Daher Einzelnachweise absetzen. Außerdem sehe ich eine große Zahl von Einzelnachweisen nicht als Problem, sondern als sinnvoll, insbesondere, aber nicht nur, bei kontroversen Themen – und ein großer Einzelnachweis-Abschnitt stört zwischen Text und Literatur/Weblinks --dealerofsalvation 05:32, 3. Aug 2006 (CEST)
  12. Quellennachweise sind Fußnoten und die gehören ganz, ganz am Ende des Artikel. --Morgenröte 06:10, 3. Aug 2006 (CEST)
  13. -- Memset 22:52, 3. Aug 2006 (CEST)
  14. --Bogart99 13:41, 4. Aug 2006 (CEST) Auch zu Literaturhinweisen ist es mir schon untergekommen, dass nähere Quellenhinweise nötig wurden. Im übrigen stimme ich Marcus Cyron zu: die Bezeichnung wäre eher ein MB wert. (Schon mal vorab: Referenzen halte ich für die sinnvollste Bezeichnung. Quellen sind es nicht immer, sondern z.B. auch Erläuterungen. Fußnoten stimmt auch nicht immer, denn es können auch Quellen sein. Am ehesten könnte man die Rubrik noch Anmerkungen nennen, wenn man partout kein Fremdwort verwenden will und sich an dem so genannten Anmerkungsapparat von Fachliteratur orientieren möchte. Ganz schlimm finde ich Einzelnachweise. Diesen Begriff kenne ich vom Finanzamt [1] aus der Chemie [2] und aus SAP R/3 [3]) --Bogart99 13:41, 4. Aug 2006 (CEST)
  15. --Howie78A 16:03, 4. Aug 2006 (CEST)
  16. --Fingalo 17:22, 6. Aug 2006 (CEST) Ich bin der Meinung, man sollte es den Autoren nicht so schwer machen. In den Büchern kommen die Einzelnachweise in der Regel entweder unten auf die Seite (Fußnoten) oder an das Ende des Artikels (Endnoten). Die Literaturnachweise "im vollen Ornat" kommen entweder vor den Text unter der Überschrift (hier nicht verwendbar) oder am Ende des Buches. Daran hat man sich als Autor gewöhnt. Ich habe hier nicht Lust, überall nachzuschauen, welche Extrawürste sich Wikipedia ausdenkt (Sei mutig - missachte alle Regeln). Schon die sehr unübliche Art, die Fußnoten-Ziffern im Text zu plazieren, mache ich nicht mit. Ich bin erst jetzt zufällig drauf gestoßen. Ich bleibe bei der Übung, die ich 40 Jahre eingehalten habe und die ich in all in meiner Literatur finde. Übrigens: Ich kann Bogart99 nicht zustimmen: Fußnoten sagt nur etwas über den Ort, nichts über den Inhalt aus. Das sind Texte, die am Fuße der Seite stehen, weil sie zwar informativ sind, aber den Gedankengang und Lesefluss im Artikeltext stören. Selbstverständlich können Quellen in Fußnoten zitiert werden. Aber es gibt nähere Ausführungen zum Artikeltext, die keine "Referenzen" sind. Und die Seitenzahl in einem in der Literaturliste erwähnten Werk, wo die im Artikel erwähnte Behauptung zu finden ist, ist keine "Anmerkung". Was soll da "angemerkt" werden? Ich merke allenfalls an, dass die herrschende Meinung von einer Mindermeinung in Frage gestellt wird. Fußnote ist der neutralste Oberbegriff. Er wird überall verwendet. Und das werde ich beibehalten.
  17. Irmgard 17:42, 6. Aug 2006 (CEST) Fussnoten an den Schluss.
  18. --NB > ?! > +/- 21:45, 6. Aug 2006 (CEST) alle Argumente sind genannt...
  19. -- ParaDox 18:23, 7. Aug 2006 (CEST): Unter dem Namen 1„Quellenangaben und Anmerkungen“, 2„Fußnoten“ oder 3„Quellen und Anmerkungen“.
  20. -- Netnet @ 13:06, 10. Aug 2006 (CEST)
  21. --Blauebirke ☕✍  17:12, 10. Aug 2006 (CEST) Einzelnachweise werden meistens über Fußnoten gelesen und sollten den weiteren Textfluss nicht stören. Wikipedia:Kategorien werden aber auch so bei langen Nachweisen leider leicht verdrängt.
  22. --Rob 18:04, 11. Aug 2006 (CEST)
  23. --Denis Barthel aka Denisoliver 14:26, 13. Aug 2006 (CEST)
  24. --Der Umschattige talk to me 18:40, 13. Aug 2006 (CEST) man schaue sich nur mal Israel-Libanon-Konflikt 2006 an. Zudem sind Fussnoten in Büchern immer auch ganz zuunterst
  25. --Johannes Ries Ø 21:46, 13. Aug 2006 (CEST)
  26. --Mapmaker 22:32, 13. Aug 2006 (CEST) ACK ParaDox

für Vorschlag: Je nach Anzahl der Nachweise entscheiden

  1. --dEr devil (dis) 01:32, 2. Aug 2006 (CEST) Siehe unten. Passt für mich am besten.
  2. --Tsui 16:44, 5. Aug 2006 (CEST), siehe Artikel wie Israel-Libanon-Konflikt 2006 (zugegeben, ein Extrembeispiel, in jeder Hinsicht).

Enthaltung

  1. Bei der Vorbereitung des Meinungsbildes sind mir zu beiden Positionen gleich viele Pros und Contras eingefallen. Wenn ein Artikel nur wenige Einzelnachweise hat, würde ich sie lieber vor Literatur sehen. Wenn sich die Liste aber zu einem mehrseitigen Moloch ausgewachsen hat, fände ich sie am Fuß des Artikels weniger störend. Andererseits interpretiere ich eine sehr lange Liste von Einzelnachweisen als Symptom tiefersitzender Qualitätsprobleme eines Artikels. Die Einzelnachweise vor Literatur einzufügen könnte also die Qualität von Quellenangaben und Artikel verbessern helfen. Also: Enthaltung mit leichter Tendenz zu "vor Literatur". --plauz 23:19, 1. Aug 2006 (CEST)
    Ich stimme dem vollständig zu und verweise auf meinen Verbesserungsvorchlag auf der Disk ansonsten bin ich für vor "Siehe auch". Die hier gemachten Vorschläge beseitigen keinesfalls alle Mängel. Je nach Anzahl der Nachweise ist sicher verwirrend. Aber man sollte nicht andere Möglichkeiten ohne Fußnoten oder Fußnoten den Abschnitten zuordnen, unterordnend ausschließen.--Löschfix 17:38, 2. Aug 2006 (CEST)

Auswertung


Ergebnis: Es fand sich keine Mehrheit für einen der Vorschläge noch für die Ablehnung des Meinungsbildes. - Sven-steffen arndt 00:08, 15. Aug 2006 (CEST)

Ablehnung des Meinungsbildes

--dEr devil (dis) 23:12, 1. Aug 2006 (CEST) Erstens wurde dieses Meinungsbild gerade mal 10 Stunden vorbereitet. Zweitens bin ich für Einzelfallentscheidung. Bei diesem Monster ist ganz unten ohne Frage besser. Bei 1-5 Angaben mag ich die Nachweise eher vor den Weblinks und nach der Literatur (gibts ja auch nicht als Vorschlag). Also muss ich leider ablehnen.

diesen Vorschlag kannst du gerne noch ergänzen, wir sind ja erst am Anfang - Sven-steffen arndt 23:14, 1. Aug 2006 (CEST)
Eine Einzelfallentscheidung könnte einen Edit-War auslösen. Jeder glaubt seine Version ist die bessere. Lieber eine generelle Richtlinie finden (von der im Einzelfall abgewichen könnte). --Atamari 23:20, 1. Aug 2006 (CEST)
Volle Zustimmung! Es ist wie bei allen anderen Richtlinien auch. In den meisten Fällen funktionieren sie, in Einzelfällen muss man halt eine gute Begründung haben. Das o.g. "Monster" ist ein gutes Beispiel. Aber ich stimme auch zu, dass dieses Meinungsbild etwas vorschnell freigeschaltet wurde. Ich vermisse die dritte Option "kurze Listen oben, lange Listen unten". Ich vermute, dass es auf diese dritte Option rauslaufen wird… Lässt sich da meinungsbildtechnisch noch was machen? --plauz 23:41, 1. Aug 2006 (CEST)
Manmuß aber auch flexibel sien und nicht starr ein ref-tag system formal durchpauken zu wollen, sondern die vorhandenen techniken dem Inhalt entsprechend einsetzen, man kann sie schließlich auch kombinieren.--Löschfix 17:56, 2. Aug 2006 (CEST)
dann stellt sich aber die Frage, was kurz bzw. lang ist ... Sven-steffen arndt 23:50, 1. Aug 2006 (CEST)
Ich hab einfach mal den passenden Vorschlag ergänzt. --dEr devil (dis) 01:31, 2. Aug 2006 (CEST)
  1. In jedem Buch kommen die Fußnoten (und nichts anderes sind die Einzelnachweise) am Ende des Textes und vor der für den Text benutzten Literatur. Wenn ich einen Einzelnachweis nachschlagen möchte, dann habe ich den gern möglichst nahe am Text und nicht irgendwo zwischen "siehe auch" und "Weblinks" gewurstelt. Wir schreiben hier für Leser und nicht für Bürokraten: Also an den Leser denken, Hirn einschalten und nicht Meinungsbilden. --Henriette 23:43, 1. Aug 2006 (CEST)
    Dem stimme ich voll zu, es sollte aber vor Siehe auch sein, weil das schon zum Apparat gehört. Der Siehe auch Abschnitt sind ja die Internen Wikipedialinks im Unterschied zu den WEBlinks.--Löschfix 17:56, 2. Aug 2006 (CEST)
    du scheinst die Möglichkeiten des "ref"-Tags noch nicht mitbekommen zu haben, schau dir mal Geschichte Gambias an, dann siehst du worum es hier geht ... außerdem beschreibst du den ersten Vorschlag, wahrscheinlich solltest du das MB erstmal richtig lesen bevor du abstimmst - Sven-steffen arndt 23:49, 1. Aug 2006 (CEST)
    Ich möchte dich mal auf zwei Artikel von mir aufmerksam machen: Locus amoenus und Wirnt von Grafenberg. Was meinst du, wie ich da die Fußnoten reinbekommen habe? Ich schrieb übrigens: "Wenn ich einen Einzelnachweis nachschlagen möchte, dann habe ich den gern möglichst nahe am Text ...". Was heißt: Die Fußnoten direkt unter dem Haupttext. Ansonsten EOD von mir.
    Ein Webbrowser ist aber kein Buch; ein paar Unterschiede in der Lesetechnik gibt es. Bei dem Artikel Israel-Libanon-Konflikt 2006 ist ein gutes Negativ-Beispiel, ich würde am Ende eines Artikels weiterführende Literatur und Weblinks erwarten. --Atamari 23:57, 1. Aug 2006 (CEST)
  2. Also ich bin der Meinung, das Einzelnachweise zum Ergänzen speziefischer Sachen wichtig sind. Jedoch sollte man sich nicht nur auf sie beschränken. Häufig stehen auch die allgemeinen Sachen in der angeführten Literatur. Alles doppelt auszuführen erachte ich daher als sinnlos, allein schon deswegen um dem Autor der Artikel auch ein Recht auf eigenen Nachweis einzuräumen. mfg Torsten Schleese 00:04, 2. Aug 2006 (CEST)
    man sollte mit den Fußnoten aber nahe an den bisherigen Verweisen im Text beiben (Klammern). Also ist es dicht am Haupttext doch richtig.--Löschfix 17:56, 2. Aug 2006 (CEST)
  3. Achja, wir bürokratisieren zu Tode. Herzlichen Glückwunsch. --Finanzer 01:34, 2. Aug 2006 (CEST)
    Nein. Wir wollen uns durch Konventionen die Arbeit erleichtern. Wir wollen seltener nervtötende Einzelfallsdiskussionen führen müssen. Und wir wollen Wikipedia-Neulingen den Einstieg erleichtern. --plauz 14:47, 5. Aug 2006 (CEST)
  4. ACK Finanzer. --Frank Schulenburg 01:37, 2. Aug 2006 (CEST)
  5. Sorry, aber wer über die Frage ob Einzelnachweise jetzt vor Literatur kommen oder Literatur vor Einzelnachweisen einen Edit-war führt, braucht 'ne große Kanne Tee, ein paar Wochen Wikipediapause und vielleicht ein gutes Buch, aber kein Meinungsbild.. -- southpark Köm ? | Review? 02:39, 2. Aug 2006 (CEST)
    Es geht aber um mehr, um Inkonsistenzen wie sie auf der Quellenseite ausgebreitet werden.--Löschfix 17:56, 2. Aug 2006 (CEST)
  6. das ist das erste mal dass ich ein meinungsbild ablehne, aber hier seh ich viel zu viel regelquatsch. das ist absolut artikelabhängig was wo hin kommt, und sollte auf der diskusionsseite des jeweiligen artikels "ausgefochten" werden, selbst wenns länger dauert. --Es gibt viel zu tun - lesen wirs durch !! [in übereinstimung mit der profezeiung] 10:20, 2. Aug 2006 (CEST)
    Es ist eine Herausforderung an Flexibilität und Grips, gleich ganz auf Regeln verzichten wollen, nur weil es sich auf die Spezifik des Gegenstandes beziehen sollte, würde bedeuten WP dem Heuhaufen zu überlassen.--17:56, 2. Aug 2006 (CEST)
  7. ack Vorredner. es muß doch nicht jeder Artikel nach dem gleichen "Schema F" geordnet sein - ich könnte mir unter Umständen auch ein oder zwei Fußnoten direkt unter dem betreffenden Abschnitt vorstellen, statt ganz am Ende des Artikels, an welcher Position auch immer --feba 10:53, 2. Aug 2006 (CEST)
    Der Vorschlag ist zwar zu überlegen. Aber von Schema F in der WP kann ja nun wohl kaum die Rede sein, eine in den Grundzügen einheitliche Strukur ist eine Große Hilfe für den User und um die geht es. Ohne die Fußnoten war die nämlich schon mal viel besser.--Löschfix 17:56, 2. Aug 2006 (CEST)
  8. --Wiggum 11:40, 2. Aug 2006 (CEST) OMG, das ist mir doch scheißegal
  9. unsinniger Regelfetischismus --SPS ♪♫♪ eure Meinung 13:31, 2. Aug 2006 (CEST)
  10. Thomas M. 15:59, 2. Aug 2006 (CEST) Wer Quellen nutzt is eh ein Warmduscher :)
    Könnten die Kontras mal ein bisschen qualifizierter daher kommen, so mit echten Argumenten?--Löschfix 17:56, 2. Aug 2006 (CEST)
  11. chrislb 问题 18:37, 2. Aug 2006 (CEST) Ganz klar, wie schon angekündigt. Dieses Meinungsbild startet entschieden zu früh (siehe WP:QA). Damit werden spätere Überlegungen, wie sie grade laufen torpediert. --chrislb 问题 18:37, 2. Aug 2006 (CEST)
  12. Jonathan Groß (DISK : uRTeiL) 11:25, 3. Aug 2006 (CEST)
  13. --Besserwisserhochdrei 09:05, 4. Aug 2006 (CEST), weil Meinungsbilder prinzipiell unrepräsentativ sind und deshalb kein messbares Gewicht haben.
  14. Man muss nicht alles per MB entscheiden. -- ChaDDy ?! +/- 15:38, 4. Aug 2006 (CEST)
  15. --Markus Mueller 15:41, 4. Aug 2006 (CEST) Siehe Finanzer & southpark. Auf, dass gewisse Leute einen neuen Grund haben, in 5000 Artikeln die Abschnitte hin- und her zu schieben, nachdem ähnlich tolle Regulierungen wie alphabetisch sortierte Literaturverzeichnisse u.ä. (deren Umsortierung hier der ein oder andere offenbar hauptberuflich durchführt) gescheitert sind. Das wird doch wieder nur Beschäftigungstherapie für ein paar Leute, die sonst nix sinnvolles beitragen können. Wenn das so weitergeht, muss man demnächst angesichts des Dickichts an Vorschriften bald 2 Jahre Ausbildung machen, bevor man einen Artikel schreiben kann - soviel zum tollen „Wikiprinzip“ dann. Viel wichtiger wäre es, wenn die Leute mal WP:WWNI zur Kenntnis nehmen würden.
  16. --Franczeska 18:19, 4. Aug 2006 (CEST) Interessiert es wirklich irgendwen, wo das zu stehen hat? Also wirklich, einfach Verstand einschalten und schon geht das alles.
  17. --h-stt !? 18:58, 4. Aug 2006 (CEST) Bürokratischer Unfug, hier braucht es keine Regeln, sondern selbständig denkende Autoren. Und zu letzterem habe ich mir meinen Optimismus bewahrt.
  18. -- sebmol ? ! 20:06, 4. Aug 2006 (CEST) ack Markus, Finanzer und southpark
  19. --gunny Fragen? 20:08, 4. Aug 2006 (CEST) ack Finanzer
  20. --Asthma 01:49, 5. Aug 2006 (CEST)
  21. --Phrood 01:50, 6. Aug 2006 (CEST)
  22. --Sebi 02:08, 6. Aug 2006 (CEST) Ursprüngliches Votum zurückgezogen. Habe hier einige gute Argumente vorgefunden, die für eine Ablehnung dieses MBs sprechen. Hätte selber drauf kommen sollen.
  23. --Berlin-Jurist 17:56, 6. Aug 2006 (CEST)
  24. --Gestumblindi 02:34, 7. Aug 2006 (CEST)
  25. --Lienhard Schulz Post 21:17, 7. Aug 2006 (CEST) Gegen die totale Verbürokratisierung und Verregelung
  26. --W!B: 21:29, 7. Aug 2006 (CEST) bin einer meinung mit chrislb, da gibts wichtigeres zu thema quellen zu tun
  27. --Tolanor 11:43, 8. Aug 2006 (CEST) Yeah!
  28. --Zinnmann d 16:49, 8. Aug 2006 (CEST) Für dieses Meinungsbild erfolgte keine fristgerechte Beantragung eines Passierschein A38
     :-) ... der ist neu - Sven-steffen arndt 16:58, 8. Aug 2006 (CEST)
  29. --Polarlys 11:24, 9. Aug 2006 (CEST) Autoren, die mit Quellen arbeiten, setzen diese schon angemessen und gut platziert ein, da bedarf es keiner Regelung. Den übrigen 400.000 Artikeln ohne jegliche Quelle bringt die Regelung auch nichts.
    Warum lehnen die Leute, die dieser Meinung sind, dieses Meinungsbild ab, anstatt für „Je nach Anzahl der Nachweise entscheiden“ zu stimmen? Dann wäre immerhin geklärt, dass die Platzierung eine Artikel-individuelle Sache ist – besser als nichts. Haben die Leute einen Meinungsbild-Ablehn-Reflex? --dealerofsalvation 05:26, 11. Aug 2006 (CEST)
  30. --Uwe G. ¿⇔? 15:37, 9. Aug 2006 (CEST) Quellen und Literatur gehören untrennbar zusammen.
    soll heisen? - Sven-steffen arndt 17:08, 9. Aug 2006 (CEST)
    Ein Vorschlag wie zwischen "Siehe auch" und "Literatur" ist Unfug, Qwellen ist bei mir in der Regel Literatur, ich nenne das immer "Literatur und Quellen", bei anderen passt das vielleicht weniger, aber so was verbindlich regeln zu wollen macht die ganze WP starr und unhandbar. Die WP ist keine wiss. Zeitschrift, die eiserne Regel für solchen Kleinkram aufstellen muss, wir haben viele Hobby- und Einmalautoren. Uwe G. ¿⇔? 16:16, 14. Aug 2006 (CEST)
  31. -- Hoss 13:21, 10. Aug 2006 (CEST)
  32. --Martin Se !? 04:09, 4. Aug 2006 (CEST) (AK Sebi)
  33. --Uellue 17:52, 14. Aug 2006 (CEST) Gegen Bürokratisierung. Hauptsache es gibt überhaupt Quellenangaben! :-D
  34. --Torsten Schleese 20:19, 14. Aug 2006 (CEST) Inwieweit Quellen vorgegeben sind ist immer fraglich. Ich kann sagen das dies im Buch XXX steht und dann eine Quelle im XYY anführen. Das steht alles in der Literatur drin die ich anführe. Ich verstehe ja Einzelnachweise, im Sinne neuer Daten zu der Person oder des Themas. Jedoch Einzelnachweisweise sollten immer nach der Literatur folgen. Siehe auch sollte davor sein. Weil Einzelnachweise auch immer am Ende einer Seite im Buch stehen. (Röps...) mfg Torsten Schleese 20:19, 14. Aug 2006 (CEST)