Heim

Uwe Bartels

Uwe Bartels (* 17. Mai 1946 in Quakenbrück) ist ein deutscher SPD-Politiker. Er war von Oktober 1998 bis März 2003 niedersächsischer Landwirtschaftsminister und ist seit dem 1. Februar 2005 Bürgermeister von Vechta.

Leben und Beruf

Uwe Bartels besuchte das Gymnasium Antonianum in Vechta, welches er 1966 mit dem Abitur abschloss. Es folgte von 1966 bis 1968 seine zweijähriger Dienstzeit bei der Bundeswehr. 1968 begann er mit einem Studium an der Pädagogischen Hochschule Niedersachsen in Vechta. Die 1. Lehrerprüfung legte er 1972 und die 2. Lehrerprüfung 1973 ab.

Bartels ist verheiratet und hat zwei Kinder

Politik

Bartels ist seit 1972 Mitglied der SPD. Vom 21. Juni 1978 bis 20. Juni 1990 und vom 23. Oktober 2002 bis 22. Februar 2005 saß er im Landtag von Niedersachsen. Von 1978 bis 1990 war er zudem umweltpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Nach der Wahl zum Bürgermeister von Vechta im Juni 2004 legte er sein Landtagsmandat am 23. Februar 2005 nieder. Die politische Betreuung des "verwaisten Wahlkreises" übernahm für den Rest der Legislaturperiode (2005-2008) Claus Peter Poppe.

Von Juni 1990 bis Oktober 1998 war Bartels Staatssekretär im niedersächsischen Landwirtschaftsministerium. Von Oktober 1998 bis März 2003 war er niedersächsischer Landwirtschaftsminister.

Bereits vor seiner Wahl zum Bürgermeister von Vechta war Uwe Bartels in der Kommunalpolitik aktiv, und zwar als Mitglied des Kreistags des Landkreises Vechta, als Ratsherr im Vechtaer Stadtrat sowie als Vorsitzender des Unterbezirks Vechta der SPD.

Personendaten
Bartels, Uwe
deutscher Politiker (SPD)
17. Mai 1946
Quakenbrück, Deutschland