Heim

Apikal

Apikal bedeutet auf die Spitze (lat. apex) bezogen.

Inhaltsverzeichnis

Phonetik

In der Phonetik beschreibt apikal das Artikulationsorgan eines Lautes. Ein Apikal wird mit der Zungenspitze, dem Apex, gebildet.

Plosive und Frikative können sowohl apikal als auch laminal oder sublaminal (retroflex) gebildet werden. Die meisten Sprachen benutzen entweder apikale oder laminale Varianten. Kontrastierungen zwischen apikalen oder laminalen Lauten einerseits und entsprechenden sublaminalen Varianten sind sehr häufig. Auf dem australischen Kontinent gibt es allerdings Sprachen, die ein lamino-dentales von einem apiko-alveolarem /t/ unterscheiden.

Chemie

In der Komplexchemie bezeichnet apikal die Position eines Liganden.

Zahnheilkunde

In der Zahnheilkunde bezieht sich apikal auf die Wurzelspitze des Zahnes: z. B. apikales Wurzeldrittel; apikale Parodontitis. Apikal ist eine Richtungsbezeichnung am Zahn – „Richtung Wurzelspitze“. Das Gegenteil von apikal ist koronal („zur Zahnkrone hin“).

vergl. Lage- und Richtungsbezeichnungen an den Zähnen

Biologie

Apikal meint neben „die Spitze betreffend“ auch eine Struktur, die zu einer Oberfläche bzw. einem Lumen hin liegt. Das Gegenteil von apikal ist basal. Bei den höheren Pflanzen sorgt das Apikalmeristem am Ende eines Triebes (Ast, Stamm) für dessen Längenwachstum.