Heim

Landkreis Nordvorpommern


Der Landkreis Nordvorpommern ist ein Landkreis im Norden des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Der Landkreis hat im Norden eine lange Küste entlang der Ostsee. Nachbarkreise sind im Nordosten der Landkreis Rügen, im Osten der Landkreis Ostvorpommern, im Süden der Landkreis Demmin und der Landkreis Güstrow sowie im Westen der Landkreis Bad Doberan. Die kreisfreie Stadt Stralsund ragt von der Ostsee im Nordosten in das Kreisgebiet.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Wichtigste Flüsse in Nordvorpommern sind die Recknitz, die Trebel und die Barthe. Zum Kreisgebiet gehört auch die Halbinselkette Fischland-Darß-Zingst südlich der Ostsee, die ein bedeutendes Tourismusgebiet darstellt.

Geschichte

Der Landkreis Nordvorpommern wurde 1994 aus den Kreisen Stralsund, Grimmen und Ribnitz-Damgarten gebildet. Die historische Grenze zwischen Pommern und Mecklenburg wurde dabei nicht wiederhergestellt, nachdem der 1952 neu gebildete und im Landkreis Nordvorpommern aufgegangene Kreis Ribnitz-Damgarten in einem kleinen Streifen westlich der Recknitz auch einige ehemals mecklenburgische Gemeinden umfasst.

Religion

Im Landkreis Nordvorpommern gibt es evangelisch-lutherische Kirchgemeinden, diese gehören größtenteils zum Kirchenkreis Stralsund und teilweise zum Kirchenkreis Demmin der Pommerschen Evangelischen Kirche und zum zu einem geringen zum Kirchenkreis Rostock der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs. Die katholischen Gemeinden gehören größtenteils zum Dekanat Vorpommern des Erzbistums Berlins und geringfügig zum Dekanat Rostock des Erzbistums Hamburg. Im Landkreis gibt es vier Gemeinden der Neuapostolischen Kirche, zwei gehören zum Bezirk Rostock, die anderen zum Bezirk Stralsund in der Gebietskirche Mecklenburg-Vorpommern, die dem Apostelbezirk Norddeutschland untersteht.


Politik

Kreistag

Der Kreistag des Landkreises Nordvorpommern besteht aus 53 Abgeordneten. Seit der Wahl vom 13. Juni 2004 setzt er sich wie folgt zusammen:

Partei Sitze
CDU 27
SPD 7
Die Linke 10
FDP 3
Bündnis 90/Die Grünen 1
WG Bauernverband 2
WG Prohn 1
WG Rettet Prerow 1
WG Wittenhagen 1

Der Landkreis (Wahlkreisnummer 57) besteht aus 165 Wahlkbezirken mit 97.807 Wahlberechtigten. Zur Wahl gingen 46.411 die 6.064 ungültige und 128.970 gültige Stimmen abgaben. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von rund 47,5% (alle Daten aus 2004).

Näheres zum Wahlverfahren und zu rechtlichen Bestimmungen: Kreistag (Mecklenburg-Vorpommern)

Wappen

Blasonierung: „Gespalten von Blau und Gold; vorn ein nach links gewendeter goldener Greif mit ausgeschlagener roter Zunge und aufgeworfenen Schweif; hinten ein schwarzer Greif mit ausgeschlagener roter Zunge und aufgeworfenem Schweif, die beiden unteren Schwungfedern des Fluges silbern.“

Die einzelnen Wappen der Städte und Gemeinden des Landkreises findet man in der Liste der Wappen im Landkreis Nordvorpommern.

Städte und Gemeinden

(Einwohner am 31. Dezember 2006)

Amtsfreie Gemeinden


Ämter mit amtsangehörigen Gemeinden/Städten

* Sitz der Amtsverwaltung

  1. Altenpleen * (763)
  2. Groß Mohrdorf (852)
  3. Klausdorf (673)
  4. Kramerhof (1.833)
  5. Preetz (1.032)
  6. Prohn (1.971)
  1. Bartelshagen II b. Barth (436)
  2. Barth, Stadt * (9.097)
  3. Divitz-Spoldershagen (478)
  4. Fuhlendorf (970)
  5. Karnin (250)
  6. Kenz-Küstrow (544)
  7. Löbnitz (676)
  8. Lüdershagen (615)
  9. Pruchten (684)
  10. Saal (1.308)
  11. Trinwillershagen (1.333)
  1. Ahrenshoop (763)
  2. Born a. Darß * (1.161)
  3. Dierhagen (1.659)
  4. Prerow (1.655)
  5. Wieck a. Darß (756)
  6. Wustrow (1.266)
  1. Franzburg, Stadt * (1.592)
  2. Glewitz (621)
  3. Gremersdorf-Buchholz (786)
  4. Millienhagen-Oebelitz (382)
  5. Papenhagen (612)
  6. Richtenberg, Stadt (1.453)
  7. Splietsdorf (562)
  8. Velgast (2.005)
  9. Weitenhagen (282)
  10. Wendisch Baggendorf (558)
  1. Behnkendorf (387)
  2. Brandshagen (1.264)
  3. Elmenhorst (743)
  4. Horst (516)
  5. Kirchdorf (590)
  6. Miltzow * (1.394)
  7. Reinberg (1.158)
  8. Wilmshagen (293)
  9. Wittenhagen (1.259)
  1. Groß Kordshagen (388)
  2. Jakobsdorf (533)
  3. Kummerow (362)
  4. Lüssow (893)
  5. Neu Bartelshagen (400)
  6. Niepars * (1.963)
  7. Pantelitz (747)
  8. Steinhagen (2.648)
  9. Wendorf (1.065)
  10. Zarrendorf (1.111)
  1. Bad Sülze, Stadt (1.838)
  2. Dettmannsdorf (1.126)
  3. Deyelsdorf (563)
  4. Drechow (268)
  5. Eixen (890)
  6. Grammendorf (632)
  7. Gransebieth (661)
  8. Hugoldsdorf (156)
  9. Lindholz (718)
  10. Tribsees, Stadt * (2.878)
  1. Ahrenshagen-Daskow (2.145)
  2. Ribnitz-Damgarten, Stadt * (16.608)
  3. Schlemmin (316)
  4. Semlow (823)

Gebietsänderungen

In den Jahren seit 1994 fanden im Gebiet des Landkreises Nordvorpommern wie im gesamten Bundesland Mecklenburg-Vorpommern umfangreiche Gebietsänderungen statt.

Aus den ursprünglich 12 Ämtern wurden nach Abschluss der Gebietsreform am 1. Januar 2005 8 Ämter. Die Städte Barth und Ribnitz-Damgarten verloren ihre Amtsfreiheit. Die Anzahl der Gemeinden verringerte sich von 97 auf 70.

Ämterauflösungen, Ämterfusionen

Eingemeindungen, Gemeindeneubildungen

Quellen


 Commons: Landkreis Nordvorpommern – Bilder, Videos und Audiodateien