Heim

Halifax (Nova Scotia)

Basisdaten HRM
Staat: Kanada
Bundesstaat: Nova Scotia
Geografische Lage: 44° 39' 0" N, 63° 36' 0" W Koordinaten: 44° 39' 0" N, 63° 36' 0" W
Fläche: 5.490,18 km²
Einwohner: 372.679
(2006)
Bevölkerungsdichte: 67,9 Einwohner je km²
Pro-Kopf-Einkommen: CAD$ 30.616
Durchschnittsalter: 36,6 Jahre

Halifax ist die Hauptstadt von Nova Scotia in Kanada.

Halifax bildet zusammen mit Dartmouth, Bedford und Sackville ein einheitliches Stadtgebiet, genannt Halifax Metro Area. Als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der atlantischen Provinzen gehört Halifax seit 1995 zum Gebiet der Halifax Regional Municipality (HRM) welche neben Halifax, Bedford und Dartmouth ebenfalls Sackville, Cole Harbour, Halifax West, Eastern Shore und weitere Regionen vereint. Es leben zur Zeit innerhalb der HRM etwa 370.000 Menschen, was 40 % der Bevölkerung von Nova Scotia und 15 % aller Bewohner der atlantischen Provinzen ausmacht. Somit ist Halifax das größte Populationszentrum östlich von Québec sowie nördlich von Boston.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 9. Juli 1749 landete Captain General Edward Cornwallis mit etwa 2500 Siedlern auf der so genannten Chebucto Halbinsel, um eine befestige Siedlung als Vorposten für das britische Militär zu errichten. Diese kleine Gemeinde wurde nach Lord Halifax benannt, dem Präsidenten der britischen Handelskammer. Ein Jahr später, im Jahre 1750, wurde „Dartmouth“ gegründet, welches nach der Stadt Dartmouth in England sowie zur Ehre von Sir William Legge, dem zweiten Grafen von Dartmouth, benannt wurde. 1752 wurde eine Fährverbindung zwischen Halifax und Dartmouth eingerichtet, welche heute als „Dartmouth Ferry“, die älteste permanent in Betrieb befindliche Salzwasserfährverbindung in Nordamerika ist.

Trotz vieler Probleme entwickelte sich die Gemeinschaft weiter und wurde zur Geburtsstätte der ersten kanadischen Zeitung, der „Halifax Gazette“ (1752), und des ersten kanadischen Postbüros im Jahre 1755.

1758 fand die erste Abgeordnetenversammlung statt, und noch im selben Jahr begann die Geschichte von Halifax als bedeutender Hafenstadt mit dem Bau der ersten Werft. 1759 war Halifax die Basis für britische Operationen gegen das französische Fort in Louisbourg.

Kriege und internationale Konflikte halfen der Entwicklung zu Reichtum und Wohlstand der HRM enorm. Der Siebenjährige Krieg ist ein erstes Beispiel. Kurz darauf, um 1770, im amerikanischen Unabhängigkeitskampf war Halifax wieder Ausgangspunkt und Basis militärischer Operationen zu Land und zu Wasser. Viele Schwarze siedelten in dieser Zeit in der HRM gefolgt von Jamaikanern, was zu einer starken, schwarzen Gemeinschaft führte.

Die Machtschwankungen innerhalb Europas und besonders das mächtige Frankreich mit Napoléon Bonaparte hielten Großbritannien und somit auch Halifax als atlantische Bastion in ständiger Alarmbereitschaft. 1812 war Halifax wieder einmal dabei, sich gegen bevorstehende Angriffe, diesmal der südlichen Nachbarn, zu rüsten.

In den frühen Jahren des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die HRM zwischen Frieden und Krieg. In diesen Jahren fanden die folgenden bedeutenden Ereignisse statt:

Während des Ersten Weltkrieges war Halifax wieder ein Dreh- und Angelpunkt militärischer Operationen und Logistik. Daraus resultierte auch das größte und verheerendste von Menschen verursachte Desaster vor dem Abwurf der ersten Atombombe über Hiroshima; die Explosion des französischen Schiffes Mont Blanc, die Halifax-Explosion, die große Teile der Halbinsel verwüstete und mehr als 2000 Tote, über 2000 Vermisste, 9000 Verletzte und 25000 Obdachlose forderte.

Auch von 1939 bis 1945 war Halifax ein westlicher Anker der transatlantischen Routen für die Kriegslogistik.

1925 wurde die transatlantische Telegraphenverbindung nach Halifax hergestellt, und „Trans Canada Airways“ startete eine Flugverbindung zwischen Halifax und Vancouver im Jahre 1941. Im Jahre 1960 eröffnete der Halifax International Airport für die nächste Generation von Reisenden.

Wirtschaft

Halifax bei Nacht

Halifax besitzt als Basis der Atlantikflotte der kanadischen Marine noch immer eine signifikante militärische Bedeutung und stellt den größten Militärkomplex der kanadischen Marine sowie – nach stationiertem Personal – die größte Militäreinrichtung des Landes dar. Halifax ist ebenfalls die Basis der kanadischen Küstenwache.

Der Hafen besitzt zwei große Containerterminals, eine Ölraffinerie sowie weitere Ladungsdocks für das Verladen von Autos und anderen Gütern mit direktem Anschluss zur Eisenbahn. Des Weiteren existieren spezialisierte Einrichtungen für die logistische Versorgung von Hochsee-Gas- und Ölförderanlagen nahe Sable Island sowie der Suche nach Vorkommen von fossilen Brennstoffen vor der Küste Nova Scotias.

G7-Gipfel in Halifax

Vom 15.-17. Juni 1995 fand der 21. Gipfel der G7-Staaten in Halifax mit Kanada, den Vereinigten Staaten von Amerika, dem Vereinigten Königreich, Japan, Deutschland, Italien und Frankreich statt. Allerdings waren der russische Präsident und der Komissionspräsident der EU ebenfalls vertreten.

Anwesend waren:

Der Gipfel schloss mit einer politischen Deklaration der G7-Staaten mit 29 Punkten. Diese beinhaltete unter anderem als wichtigste Botschaft den Aufruf zu mehr multilateralem Engagement.

Halifax gelang es damit sich als wettbewerbsfähige Weltstadt zu präsentieren. Neben dem enormen Gewinn an Ansehen, brachte der G7-Gipfel circa 5100 Menschen mit sich - darunter 2100 Medienmitarbeiter und Journalisten, 2000 Delegierte und 1000 Sicherheitsbeamte. Es wurden 28 Millionen Dollar an staatlichen und fünf Millionen Dollar an Ländermitteln für den Gipfel veranschlagt.

Bildung

Halifax besitzt sechs Hochschulen: Dalhousie University, Saint Mary's University, Mount Saint Vincent University, University of King's College, Atlanic School of Theology und Nova Scotia College of Art and Design. Neben diesen sechs Hochschulen unterhält das Nova Scotia Community College weitere drei Bildungseinrichtungen innerhalb des Stadtgebietes. Neben den Universitäten sind in Halifax auch renommierte Privatschulen wie die Halifax Grammar School angesiedelt.

Sehenswürdigkeiten

Halifax bietet einige Sehenswürdigkeiten. Die wichtigste Sehenswürdigkeit bildet die Zitadelle im Zentrum der Stadt. In deren unmittelbaren Nähe befindet sich das von 1811-1818 errichtete Province House, der Old Town Clock, die Hallifax City Hall und die Art Gallery of Nova Scotia. Neben dem 75 Hektar umfassenden Point Pleasant Park, der auf der Spitze der Halifax-Halbinsel liegt, ist auch der im viktorianischen Stil angelegte Halifax Public Garden, der bereits seit 1867 als öffentlicher Park in der Innenstadt besteht, sehenswert.

Pier 21 war ein bedeutender Ankunftsort für Einwanderer bis in die 1950er-Jahre und ist heute ein Museum und eine nationale historische Stätte.

Verkehr

per Luft

Der Halifax International Airport (IATA Code: YHZ, ICAO Code: CYHZ) ist das Hauptluftdrehkreuz der atlantischen Provinzen mit etwa 160 täglichen Abflügen zu 38 nordamerikanischen und internationalen Zielen. Der Flughafen befindet sich in Enfield, etwa 35 km von Downtown Halifax und etwa 30 km von Dartmouth entfernt. Das Umsatzaufkommen am Flughafen beläuft sich auf etwa drei Millionen Passagiere sowie etwa 79 000 Flugbewegungen pro Jahr. Neben Linienflügen existieren auch saisonale Verbindungen (z.B. April-Oktober Frankfurt-Halifax, Nonstop mit Condor Flugdienst).

per Eisenbahn

Für Passagiere existieren Zugverbindungen in den Westen Kanadas und zu US-Amtrak-Zügen. Außer dienstags verlässt jeden Tag um 12:35 Uhr AST ein Zug Richtung Québec-Montreal den Bahnhof im Süden von Halifax.

mit dem Auto

Für Autofahrer gibt es verschiedene Möglichkeiten Halifax zu erreichen:

mit dem Bus

Acadian Lines und DLR Coaches haben gute Verbindungen innerhalb von Nova Scotia. Acadian Lines (ehemals SMT Eastern) aus New Brunswick, Greyhound Canada (ehemals Voyager) aus Québec und Ontario sowie Greyhound aus den USA stellen Verbindungen zu den anderen Provinzen und den USA her.

per Wasser

Es gibt verschiedene Wasserverbindungen nach Halifax bzw. Nova Scotia. Neben den unten gelisteten Linienverbindungen wird Halifax auch von Kreuzfahrtschiffen angelaufen (Queen Mary 2).

Wasserverbindungen nach Halifax/ Nova Scotia

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

 Commons: Halifax – Bilder, Videos und Audiodateien