Heim

Eitelborn

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 50° 23′ N, 7° 43′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Westerwaldkreis
Verbandsgemeinde: Montabaur
Höhe: 330 m ü. NN
Fläche: 7,10 km²
Einwohner: 2493 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 351 Einwohner je km²
Postleitzahl: 56337
Vorwahl: 02620
Kfz-Kennzeichen: WW
Gemeindeschlüssel: 07 1 43 013
Adresse der Verbandsverwaltung: Konrad-Adenauer-Platz 8
56410 Montabaur
Webpräsenz:
www.eitelborn.de
Ortsbürgermeister: Norbert Blath (parteilos)
Lage der Gemeinde Eitelborn im Landkreis Westerwaldkreis

Eitelborn ist eine Ortsgemeinde im Westerwaldkreis in Rheinland-Pfalz (Deutschland). Sie gehört der Verbandsgemeinde Montabaur an.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde liegt im Westerwald zwischen Koblenz, Höhr-Grenzhausen, Montabaur und Bad Ems.

Geschichte

Eitelborn wurde 1377 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der Gründer war ein Soldat aus Arzbach namens Udilo. Nach ihm benannt ist der auf der Höhe am Waldrand gelegene Udilo Park. 1967 wurde die Augst-Gemeinde Eitelborn als „schönstes Dorf“ gekürt.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat von Eitelborn setzt sich aus 21 Ratsmitgliedern zusammen, einschließlich des nebenamtlichen Bürgermeisters.

CDU SPD Wählergruppe Blath Gesamt
2004 3 6 11 20 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 13. Juni 2004)

Wappen

Die Blasonierung lautet: „Die drei grünen Lilien entstammen dem Wappen der Herren von Helfenstein, den Erbauern der Sporkenburg. Die goldene Burgschildmauer zeigt den heute noch vorhandenen Baubestand. Der Brunnen stilisiert den bis 1950 am alten Rathausplatz vorhandenen Dorfbrunnen.“

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Etwa einen Kilometer südlich des Dorfes liegt die Sporkenburg.