Heim

Wasserschloss Darfeld

Das Wasserschloss Darfeld ist ein historisches Gutshaus in der Nähe des Dorfes Darfeld, Kreis Coesfeld in Nordrhein-Westfalen.

Schloss Darfeld wurde als sehr ehrgeiziges Projekt in den Jahren 1612–1616 von dem Bildhauer Gerhard Gröninger auf den Grundmauern des seit dem 13. Jahrhundert bekannten Hauses Darfeld errichtet. Das heute zweiflügelige Gebäude sollte ursprünglich als achtflügeliger Rundbau im Barockstil ausgeführt werden, was wegen Streitigkeiten zwischen dem Auftraggeber, Ritter Jobst von Vörden, und dem Architekten allerdings nie zustande kam. Vermutlich wegen Geldmangel wurde das Schloss an mehrere Eigner weitergegeben, bevor es 1680 schließlich in den Besitz des Droste zu Vischering überging.

1899 wurde das Gutshaus bei einem Brand schwer beschädigt, um im Jahr 1904 durch den Architekten Hermann Schaedtler - teils originalgetreu, teils mit neuen Elementen im Neo-Renaissancestil - neu errichtet zu werden.

Schloss Darfeld gehört zu den eindrucksvollsten Erscheinungen auf der sog. 100-Schlösser-Route durch das Münsterland. Architektonisch fällt es u.a. auch deshalb aus dem Rahmen, weil es nur zu Repräsentationszwecken gebaut wurde und nie als Wehranlage geplant war. Wie viele Schlösser im Münsterland ist das Schloss Darfeld heute in Privatbesitz und wird noch bewohnt.

Daher ist Schloss Darfeld nur von außen aus der Ferne zu besichtigen. Führungen werden nicht angeboten.

Koordinaten: 52° 01' 14.50" N 7° 15' 42.00" O