Heim

Kirberg (Wuppertal)

Kirberg

Der Kirberg von der Tiergartenstraße aus gesehen

Höhe 207,5 m
Lage Wuppertal
Gebirge Rheinisches Schiefergebirge
Geographische Lage 51° 14′ 42″ N, 7° 6′ 5″ OKoordinaten: 51° 14′ 42″ N, 7° 6′ 5″ O
DEC

Die Erhebungen in Wuppertal

Der Kirberg ist ein rund 208 Meter hohe Erhebung im Westen der Stadt Wuppertal im Stadtbezirk Elberfeld-West, Ortsteil Sonnborn.

Topologie

Der Kirberg liegt südwestlich des Nützenbergs und wird von diesem durch das Tal des Baches Varresbeck getrennt. Hier in diesem Tal, am Fuße des Kirberges, verläuft die Bundesstraße 7 (B 7) als Varresbecker Straße von Norden kommend und auf dem Verlauf der Wupper. Die B 7 läuft hier weiter als Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Osten entlang der Wupper weiter, nach Süden am steilen Hang des Kirberges geht die Friedrich-Ebert-Straße in die Sonnborner Straße über Bundesstraße 228 (B 228) und unterquert dabei die Sonnborner Eisenbahnbrücke. Die Bahnstrecke Düsseldorf–Elberfeld der ehemaligen Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft (BMG) führt dabei um den Kirberg herum.

Bei der Sonnborner Hauptkirche, verlässt die Wuppertaler Schwebebahn die Trasse über der Wupper und fährt ab hier oberhalb der Straße. Gegenüber der Sonnborner Hauptkirche, auf dem anderen Ufer der Wupper, liegt das Stadion am Zoo. Westlich der Sonnborner Hauptkirche verläuft die Kirchhofstraße, die über der Erhebung noch Norden führt. Am westlichen Fuß des Kirbergs liegt das Autobahnkreuz Sonnborner Kreuz, in dem die Bundesautobahn 46 (A 46) mit der Bundesautobahn 535 (A 535) und der Landesstraße 74 (L 74) kreuzt. Die A 46 umrundet dabei den Kirberg im Norden.

Bebauung

Das Stocko-Gebäude an der Kirchhofstraße

Das alte Fabrikgebäude der STOCKO Metallwarenfabriken an Kirchhofstraße ist schon vom Sonnborner Kreuz aus zu sehen. Dieses Werk wurde 1994 an die japanische Yoshida Kōgyō Kabushikigaisha (YKK) verkauft und firmiert seit dem als STOCKO Fasteners GmbH.

Unmittelbar am höchsten Punkt befinden sich zwei historische Wohnhäuser in Kirchhofstraße, diese wurden von der Großen Flurstraße hierher transloziert. Sie stehen in der Baudenkmal-Liste der Stadt Wuppertal.

Außerdem befindet sich der Alter und Neue Evangelischer Friedhof an der Kirchhofstraße.

Neben der steilen Westflanke, die sich nicht für eine Bebauung eignet, ist die obere Bergkuppe zum großen Teil bewaldet und ein Imker hat Bienenstöcke auf einer kleinen Lichtung aufgestellt.