Heim

Hover Ad

Hover Ads (deutsch.: schwebende Anzeigen) sind eine neuere Form der Internetwerbung. Es handelt sich dabei nicht um die traditionellen Pop-up-Fenster, die durch die JavaScript-Funktion window.open() in Form eines neuen Browserfensters geöffnet werden, sondern um einen Trick, bei dem ein solches Fenster nur simuliert wird, um Popup-Blocker zu überlisten, die in der Regel versuchen den Aufruf der window.open()-Funktion zu unterbinden.

Dabei scheinen sie über dem Inhalt zu schweben, den sie damit zum Teil verdecken. Dieser Typ des Pop-ups findet immer mehr Verbreitung, da er sich nicht von Pop-up-Blockern unterbinden lässt. Technisch basieren Hover Ads auf DHTML, CSS und Javascript, wobei mit Javascript einzelne Objekte des DOM des Browser so manipuliert werden, dass fensterartige Elemente erzeugt werden.

Die Ersteller bemühen sich dabei oft, das Bedienelement zum Schließen grafisch zu verstecken, um die Aufmerksamkeit des Benutzers für einen längeren Zeitraum zu erzwingen. Eine verwandte Methode ist es, das Bedienelement bereits beim Daraufzeigen mit dem Mauszeiger (hover) auszulösen. Da es so angeordnet ist, dass sich darunter ein konventionelles Werbebanner des selben Werbekunden befindet, wird durch den reflexhaft vom Benutzer ausgeführten Klick (bei bereits geschlossenem Popup) der Weblink des Werbebanners aktiviert, und mit dieser erschlichenen "willentlichen" Linkauslösung die Website des Werbekunden geöffnet. Derartige Werbemethoden, die stark von der Lektüre der eigentlich aufgerufenen Inhalte ablenken, werden im Allgemeinen als Belästigung empfunden und können beim Verbraucher somit negative Produktassoziationen erzeugen.