Heim

Westfalendamm

Der Westfalendamm ist eine der wichtigsten Hauptstraßen in Dortmund. Zusammen mit dem sich westlich anschließenden Rheinlanddamm ist er Teil der Bundesstraße 1 auf Dortmunder Stadtgebiet.

Mit der von Westen aus Richtung Bochum kommenden Autobahn A 40 und der im Osten nach Kassel weiterführenden A 44 übernimmt der Westfalendamm neben seiner ihm eigentlich zugedachten Funktion als Wohn- und innerörtlicher Hauptstraße nicht nur zusätzlich die Rolle einer Landstraße (B 1), sondern de facto auch die einer Autobahn. Als prächtige sechsspurige, mit vierstreifigen Baumreihen bestückte Allee ist der Westfalendamm mit einem täglichen Verkehrsaufkommen von mehr als 140.000 Kraftfahrzeugen hoffnungslos überfordert. Insbesondere zu Messezeiten und bei Fußballspielen kommt es sehr regelmäßig zu großflächigen Staubehinderungen.

Seit Anfang 2008 gilt auf dem Westfalendamm ein Nachtfahrverbot für Lastkraftwagen und im innerstädtischen Bereich ein Tempolimit von 50 km/h.

Geschichte

Bis 1910 als Aplerbecker Landstraße bezeichnet, verkehrte auf dem Westfalendamm ab 1914 eine Straßenbahn (heute: Stadtbahn U47) zwischen Dortmund und Aplerbeck. Von 1918 bis 1930 entwickelte sich zwischen Märkischer Straße und dem ehemaligen Nussbaumweg eine elegante und in weiten Teilen noch heute gut erhaltene Villenbebauung. Mit der Alleebepflanzung, der einspurigen Straßenführung und den beiderseitigen Reitwegen war der Westfalendamm ein großzügig angelegter und bei der Dortmunder Bürgerschaft äußerst beliebter Straßenzug, auf dem man sonntags gerne flanierte.

Aktuelle Planungen

Um die am Westfalendamm und in der Gartenstadt lebende Bevölkerung vom Fern- und Durchgangsverkehr zu entlasten, ist zwischen der Märkischen Straße und dem Anschluss der B 236 eine zusätzliche Verkehrsführung in Tunnellage geplant. Dieser dann zur Bundesautobahn 40 gehörende Autobahntunnel wird je zwei Spuren pro Richtung aufweisen und ermöglicht damit erstmalig eine ampelfreie Durchfahrt durch Dortmund. Mit dem Rückbau des im untertunnelten Bereich gelegenen Westfalendamms auf ebenfalls je zwei Spuren plant man gleichzeitig die Wiederöffnung der zur Zeit abgebundenen Seitenstraßen. Der Planfeststellungbeschluss erfolgte im Januar 2008, Baubeginn ist voraussichtlich das Frühjahr 2009. Mit der Fertigstellung wird im Jahr 2012 gerechnet.

Im Verbund mit den am Rheinlanddamm bereits begonnenen Erweiterungen (Neubau der Schnettkerbrücke seit Herbst 2005, sechsspuriger Ausbau zwischen Anschlussstelle Universität und Wittekindstraße) hoffen die Planer der Stadt Dortmund dem durch die EU-Osterweiterung stark gestiegenen Transitverkehr gerecht zu werden.

Noch im Stadium des Planfeststellungsverfahrens befindet sich zudem ein Tunnelprojekt der Stadtbahn, dass eine kreuzungsfreie Verkehrsführung der Stadtbahn U47 vom Mittelstreifen der B1 mit der Marsbruchstrasse ermöglichen soll.

Koordinaten: 51° 30' N, 07° 30' O