Heim

Gartenstadt Welheim

Die Gartenstadt Welheim ist eine Arbeiterkolonie in Bottrop im Ruhrgebiet. Die Gartenstadt wurde von 1914 bis 1923 für die Bergleute der Zeche Schachtanlage Vereinigte Welheim errichtet. In der aus 650 Gebäuden bestehenden Siedlung leben heute etwa 2700 Einwohner und sie ist damit einer der größten Arbeitersiedlungen im Ruhrgebiet.

1931 endete die Förderung auf der Zeche Vereinigte Welheim und die Zechenanlagen wurden zu einem Hydrierwerk umgebaut. Hierdurch änderte sich die Bevölkerungsstruktur der bis dahin reinen Bergarbeitersiedlung. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Siedlung stark zerstört.

Im Rahmen der IBA Emscherpark wurde die Siedlung modernisiert. Heute ist die Gartenstadt Welheim Teil der Route der Industriekultur.

Koordinaten: 51° 31′ 42″ N, 6° 59′ 4″ O