Heim

Handball-Bundesliga 1987/88

Die Saison 1987/88 der Handball-Bundesliga ist die 11. ihrer Geschichte. 14 Mannschaften spielten um die deutsche Meisterschaft.
Meister wurde VfL Gummersbach, der von Heiner Brand trainiert wurde.

Inhaltsverzeichnis

Statistik

Insgesamt fielen in den 182 Spielen 7454 Tore, das waren pro Spiel im Durchschnitt 40,96 Tore. In den 182 Spielen gab es 121 Heimsiege, 26 Mal ein Unentschieden und 35 Auswärtssiege.
Den höchsten Sieg feierte Essen gegen Hofweier mit 31:15. Das torreichste Spiel gab es zwischen Schwabing und Milbertshofen, Schwabing gewann mit 33:30. Gummersbach war 21 Mal an der Tabellenspitze, Großwallstadt und Kiel je 2 Mal und Hofweier einmal.
Torschützenkönig wurde zum dritten Mal in Folge Jerzy Klempel von FA Göppingen mit 198/86 Toren.

Saisonverlauf

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. VfL Gummersbach 26 17 6 3 534:452 +82 40:12
2. TuRU Düsseldorf 26 16 6 4 516:475 +41 38:14
3. THW Kiel 26 17 3 6 603:538 +65 37:15
4. TuSEM Essen 26 14 4 8 529:492 +37 32:20
5. TSV Bayer Dormagen (A) 26 12 3 11 493:475 +18 27:25
6. TV Großwallstadt 26 12 2 12 553:545 +8 26:26
7. FA Göppingen 26 12 1 13 522:562 -40 25:27
8. SG Wallau/Massenheim (A) 26 10 2 14 556:576 -20 22:30
9. TuS Hofweier 26 9 4 13 553:586 -33 22:30
10. TBV Lemgo 26 9 4 13 480:523 -43 22:30
11. TSV Milbertshofen 26 8 5 13 557:560 -3 21:31
12. TuSpo Nürnberg (A) 26 8 5 13 514:561 -47 21:31
13. MTSV Schwabing 26 8 2 16 551:555 -4 18:34
14. OSC Dortmund 26 4 5 17 493:554 -61 13:39

Absteiger: TuSpo Nürnberg, MTSV Schwabing und OSC Dortmund
Aufsteiger: SG Weiche-Handewitt, VfL Fredenbeck und SG Leutershausen
DHB-Pokalfinale: TuSEM Essen - SG Wallau/Massenheim 25:18 und 28:21

Siehe auch