Heim

Liquigas

Das Pro Cycling Team Liquigas (kurz Liquigas) ist ein italienisches Profi-Radteam. Es ist zur Teilnahme an der UCI Pro Tour, an der nur die besten Mannschaften der Welt teilnehmen dürfen berechtigt.

Liquigas wurde 1999 gegründet und fuhr lange Zeit in der zweiten Division des Radsports und machte langsam auf sich aufmerksam. Mit der ersten Pro Tour Saison 2005 schloss sich die Mannschaft mit dem Radartikelhersteller Bianchi zusammen, die lange Zeit ihr eigenes Team hatten und nun mit Liquigas unter dem Namen "Liquigas-Bianchi" zusammen auftraten. Bianchi ist weiterhin Ausstatter des Teams, tritt aber seit 2006 nicht mehr als Namenssponsor auf. 2007 entschied sich das Team für den Radartikelhersteller Cannondale.

Inhaltsverzeichnis

Erfolge

Das Jahr 2005 war ein sehr erfolgreiches Jahr für das Team Liquigas-Bianchi. Danilo Di Luca gewann die Baskenland-Rundfahrt sowie die Eintagesklassiker Amstel Gold Race und Fleche Wallone. Darüber hinaus konnten u.a. Etappensiege beim Giro d'Italia (2 x Danilo Di Luca), bei der Baskenland-Rundfahrt (Danilo Di Luca), bei der Katalonien-Rundfahrt (Enrico Gasparotto) und bei der Tour de Suisse (Michael Albasini) gefeiert werden. Di Luca gewann am Ende der Saison die Gesamtwertung der UCI ProTour 2005.
So erfolgreich das Jahr 2005 war um so erfolgloser war das Frühjahr 2006. Während Danilo Di Luca im Frühjahr 2005 schon große Erfolge feiern konnte, war es am 1. Mai 2006 Stefano Garzelli, der bei Rund um den Henninger-Turm den ersten Saisonsieg für das Team holen konnte. Den ersten Erfolg in der ProTour im Jahr 2006 konnte man knapp zwei Wochen später mit einem Etappensieg beim Giro d'Italia feiern. Doch im Großen und Ganzen verlief der Giro eher enttäuschend, denn Danilo Di Luca konnte nicht wie angekündigt in den Kampf um den Gesamtsieg eingreifen. Weitere Etappensiege konnte man bei der Katalonien-Rundfahrt und der ENECO Tour feieren. Ende August konnte der junge Vincenzo Nibali das Eintagesrennen GP Ouest France gewinnen. Wenige Tage später konnte Danilo Di Luca seinen ersten Saisonerfolg mit dem Sieg auf der 5. Etappe der Vuelta a Espana feiern. Di Luca übernahm ebenfalls das goldene Trikot in der Gesamtwertung und trug es zwei Tage. Auf der 12. Etappe konnte das Team noch einmal feieren. Luca Paolini gewann die Etappe aus einer Ausreißergruppe heraus. Wenige Tage vor dem Ende der Vuelta stieg Di Luca aus dem Rennen aus, da er keine Chancen mehr im Gesamtklassement hatte und sich für die Weltmeisterschaft eine Woche nach der Spanien-Rundfahrt vorbereiten wollte.

Saison 2008

Erfolge in der ProTour

Datum Rennen Fahrer
4. Mai Switzerland 5. Etappe Tour de Romandie  Daniele Bennati
24. Mai Spain 5. Etappe Katalonien-Rundfahrt  Francesco Chicchi
21. Juni Switzerland 8. Etappe Tour de Suisse  Roman Kreuziger
14.-22. Juni Switzerland Gesamtwertung Tour de Suisse  Roman Kreuziger

Erfolge in der Continental Tour

Datum Rennen Kat. Fahrer
2. Februar South Africa Super Challenge Series 1 1.2  Manuel Quinziato
3. Februar South Africa Super Challenge Series 2 1.2  Leonardo Bertagnolli
7. Februar South Africa Super Challenge Series 5 1.2  Manuel Quinziato
15. Februar Italy 1. Etappe Giro della Provincia di Grosseto 2.1  Filippo Pozzato
15.-17. Februar Italy Gesamtwertung Giro della Provincia di Grosseto 2.1  Filippo Pozzato
12. März France 3. Etappe Paris-Nizza 2.HC  Kjell Carlström
18. März Italy 7. Etappe Tirreno-Adriatico 2.HC  Francesco Chicchi
25. März Italy 1a. Etappe Settimana Internazionale 2.1  Francesco Chicchi
25. März Italy 1b. Etappe Settimana Internazionale (MZF) 2.1 Italy Liquigas
28. März Italy 4. Etappe Settimana Internazionale 2.1  Francesco Chicchi
24. April Italy 3. Etappe Giro del Trentino 2.1  Vincenzo Nibali
22. - 25. April Italy Gesamtwertung Giro del Trentino 2.1  Vincenzo Nibali
12. Mai Italy 3. Etappe Giro d’Italia  Daniele Bennati
18. Mai Italy 9. Etappe Giro d’Italia  Daniele Bennati
22. Mai Italy 12. Etappe Giro d’Italia  Daniele Bennati
26. Mai Italy 16. Etappe Giro d’Italia  Franco Pellizotti
7. Juni Luxembourg 4. Etappe Luxemburg-Rundfahrt 2.HC  Michael Albasini
14. Juni Slovenia 4. Etappe Slowenien-Rundfahrt 2.1  Francesco Chicchi

Team 2008

Abgänge – Zugänge

Zugänge Team 2007 Abgänge Team 2008
Daniele Bennati Lampre-Fondital Eros Capecchi Saunier Duval-Scott
Claudio Corioni Lampre-Fondital Patrick Calcagni Team Barloworld
Enrico Franzoi Lampre-Fondital Enrico Gasparotto Team Barloworld
Ivan Santaromita Quick Step-Innergetic Magnus Bäckstedt Slipstream-Chipotle
Valerio Agnoli Aurum Hotels Danilo Di Luca Team L.P.R.
Alberto Curtolo Ex-Profi (Liquigas 2006) Alessandro Spezialetti Team L.P.R.
Maciej Bodnar Neoprofi Francesco Failli Acqua e Sapone
Luca Paolini Acqua e Sapone

Mannschaft 2008

Name Geburtstag Nationalität
Valerio Agnoli 6. Januar 1985  Italien
Michael Albasini 10. Dezember 1980  Schweiz
Manuel Beltrán 28. Mai 1971  Spanien
Daniele Bennati 24. September 1980  Italien
Leonardo Bertagnolli 8. Januar 1978  Italien
Maciej Bodnar 7. März 1985  Polen
Kjell Carlström 18. Oktober 1976  Finnland
Dario Cataldo 17. März 1985  Italien
Francesco Chicchi 27. November 1980  Italien
Claudio Corioni 26. Dezember 1982  Italien
Alberto Curtolo 14. August 1984  Italien
Mauro Da Dalto 8. April 1981  Italien
Murilo Fischer 16. Juni 1979  Brasilien
Enrico Franzoi 8. August 1982  Italien
Roman Kreuziger 6. Mai 1986  Tschechien
Aljaksandr Kuschynski 27. Oktober 1979  Weißrussland
Vladimir Miholjević 18. Januar 1974  Kroatien
Matej Mugerli 17. Juni 1981  Slowenien
Vincenzo Nibali 14. November 1984  Italien
Andrea Noè 15. Januar 1969  Italien
Franco Pellizotti 15. Januar 1978  Italien
Roberto Petito 1. Februar 1971  Italien
Filippo Pozzato 9. September 1981  Italien
Manuel Quinziato 30. Oktober 1979  Italien
Ivan Santaromita 30. April 1984  Italien
Guido Trenti 27. Dezember 1972  Vereinigte Staaten
Alessandro Vanotti 16. September 1980  Italien
Charles Wegelius 26. April 1978  Vereinigtes Königreich
Frederik Willems 8. September 1979  Belgien

Team 2009

Abgänge – Zugänge

Zugänge Team 2008 Abgänge Team 2009
Ivan Basso Dopingsperre