Annelie Thorndike
Heim

Annelie Thorndike

Annelie Thorndike (* 17. April 1925 in Klützow, heute Kluczewo, Polen ; Geburtsname: Annelie Kunigk) war eine der wichtigsten Dokumentaristinnen der DDR.

Mit Filmen wie „Du und mancher Kamerad“ (1955), „Unternehmen Teutonenschwert“ (1958) und vor allem dem zweiteiligen Dokumentarfilm „Das russische Wunder“ (1963) wurde Annelie Thorndike national wie international bekannt. Bei allen drei Filmen arbeitete sie sowohl mit Paul Dessau als Komponisten als auch mit ihrem 1952 geheirateten Ehemann Andrew Thorndike zusammen, der ebenfalls zu den wichtigsten Dokumentarfilmregisseuren der DEFA gehörte.

Annelie Thorndike wurde 1963 als Abgeordnete in die Volkskammer gewählt. Seit 1967 war sie Vorstands- und ab 1980 Präsidiumsmitglied des von Andrew Thorndike gegründeten Verbands der Film- und Fernsehschaffenden der DDR.

Sie war erste Präsidentin des „Komitees der Internationalen Leipziger Woche für Dokumentar- und Kurzfilm“, das für die Ausrichtung der Leipziger Dokfilmwoche verantwortlich zeigte.

Werke


Personendaten
Thorndike, Annelie
Dokumentaristin der DDR
17. April 1925
Klützow